Ottakring: Führung/Vortrag zur Armut in der Vorstadt

Rundgang mit Kuratoren (5.6.), „Stadtteilarbeit um 1900“ (6.6.)

Wien (OTS/RK) - Die ehrenamtlich agierenden Bezirkshistoriker aus dem Bezirksmuseum Ottakring (16., Richard-Wagner-Platz 19 b, Eingang:
Hasnerstraße) zeigen noch bis Sonntag, 25. September, die Sonder-Ausstellung „HILFE! Armut in der Vorstadt“. In der Schau wird das Thema „Ottakringer Notstandssiedlung & Wiener Settlement“ behandelt. Der Rückblick auf alte Zeiten wurde im Zuge des Projektes „Sparkling Science“ in Kooperation mit dem „Kreisky-Archiv“, Gymnasiastinnen und Gymnasiasten und anderen Partnern gestaltet.

Veranstaltungen ergänzen die Schau: Am Sonntag, 5. Juni, fängt um 10.30 Uhr eine Führung durch die Sonder-Ausstellung mit den Kuratorinnen und Kuratoren an. Das Publikum wird mit vielerlei Hintergrund-Informationen versorgt und kann Fragen stellen. In einem Vortrag mit dem Titel „Evolution statt Revolution“ setzt sich Elisabeth Malleier am Montag, 6. Juni, ab 18.00 Uhr, mit dem Themenkreis „Stadtteilarbeit nach internationalem Vorbild in Wien um 1900“ auseinander. Bei beiden Veranstaltungen ist der Eintritt kostenlos.

Jeden Sonntag ist das Museum von 10.00 bis 12.00 Uhr und jeden Donnerstag von 16.00 bis 19.00 Uhr offen. Der Zutritt ist frei. Zur Ferienzeit bleiben die Museumsräumlichkeiten geschlossen. Über die aktuelle Ausstellung rund um Wohnungsnot und Wohlfahrt in der Vergangenheit sowie über alle begleitenden Veranstaltungen informiert das freiwillige Museumsteam (Leiter: Jochen Müller) unter der Rufnummer 4000/16 127. E-Mails an die Ottakringer Bezirkshistoriker:
bm1160@bezirksmuseum.at.

Allgemeine Informationen:
Bezirksmuseum Ottakring:
www.bezirksmuseum.at
Kreisky-Archiv, Ausstellung „HIFE!“:
www.kreisky.org/ressourcen/forschungsprojekt-melting.pot.html Forschungsprojekt „Sparkling Science“:
www.sparklingscience.at
Sammlung Frauennachlässe (Uni Wien: Institut für Geschichte):
www.univie.ac.at/Geschichte/sfn/
Gymnasium und Realgymnasium Maroltingergasse:
www.g16.at

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Oskar Enzfelder, Stadtredaktion
01/4000-81057
oskar.enzfelder@wien.gv.at
www.wien.gv.at/rk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0007