40 Jahre OFID – Fonds der OPEC für internationale Entwicklung

Ein Denkmal als „Dankeschön für Wien“

Wien (OTS/RK) - Mit den Worten „Für Wien...a lasting thank you“ enthüllte der Generaldirektor des OFID, Suleiman J. Al-Herbish, diese Woche das neu gestaltete Denkmal in einer kleinen Parkanlage vor der Wiener UNO-City. Damit sei die Wertschätzung für die Stadt Wien, in der der OFID nun schon 40 Jahre seinen Sitz hat, in großer Dankbarkeit und Freundschaft mit der Gastgeberstadt ausgedrückt. Al-Herbish zeigt seine Freude über die Fertigstellung des Denkmals und wies auch darauf hin, wie viele Menschen in den verschiedensten Ländern in die Umsetzung dieses langjährigen Projektes involviert warten. Die Grußworte des Wiener Bürgermeisters überbrachte Stadtrat Mailath-Pokorny, der in seiner Rede den Wert der Arbeit und des Engagements des OFID für Menschen in aller Welt betonte.

OFID und Wien

OFID (OPEC Fund for International Development), der OPEC Fonds für internationale Entwicklung wurde im Jänner 1976 von den Mitgliedern der Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) gegründet und arbeitet mit Nicht-OPEC Entwicklungsländern zusammen, um diese sozial und wirtschaftlich zu fördern. Die Ressources des Fonds beruhen hauptsächlich auf freiwilligen Beiträgen der OPEC-Mitglieder sowie Einnahmen aus Investments und Darlehen des Fonds. Jedes Entwicklungsland mit Ausnahme der OPEC Mitgliedstaaten kann vom Fonds gefördert werden.

Seit seiner Gründung hat der OFID seinen Hauptsitz in Wien und amtiert seit 1982 im sogenannten Deutschmeister Palais, einem von Theophil Hansen an der Wiener Ringstrasse errichteten Gebäude gegenüber des Wiener Stadtparks.

Ein Denkmal zur Darstellung der Entwicklung der Schrift

Das vom irakischen Künstler Suhail Al-Hindawi entworfene Monument nimmt Bezug auf die Geschichte der Sumerer und die Entwicklung der Schrift. Dargestellt werden die Sonne, Wasser, Landwirtschaft und viele andere für die Menschheit wesentliche Symbole. Außerdem finden auch UNO-Symbole ihren Platz auf dem Kunstwerk, das den Nachhaltigen Entwicklungszielen der Vereinten Nationen damit einen großen Stellenwert einräumt, der sich in der Entwicklungs- und Förderarbeit von OFID widerspiegelt.

Pressebilder in Kürze auf wien.at/pressebilder abrufbar.

Weitere Informationen:
www.ofid.org

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Regina Wiala-Zimm
Magistratsdirektion
Geschäftsbereich Europa und Internationales
Telefon: 01 4000-82576
E-Mail: regina.wiala-zimm@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0004