NÖAAB-Kern: Mit weniger Bürokratie Arbeitsinspektorate weiterentwickeln

Als Servicestelle zum Partner von Arbeitnehmern und Arbeitgebern

St. Pölten (OTS) - Österreich ist das Land der Bürokratie und Vorschriften. Der NÖ-Arbeitnehmerinnen- und Arbeitnehmerbund fordert bereits seit längerem ein gründliches Durchforsten der Verordnungen, Regeln und Gesetze. „Die Kritik an den Arbeitsinspektoren ist für mich nachvollziehbar und verständlich. Allein 70 Beauftragte müssen österreichische Unternehmen zusätzlich in ihren Betrieben beschäftigen. Diese produzieren wiederum bürokratischen Aufwand. Wir müssen uns endlich nach vorne bewegen: Mit den Gesetzen und Verordnungen von Gestern, können wir die Zukunft nicht gestalten. Deswegen müssen wir uns auch wertfrei und ohne Tabus überlegen, wie wir wieder zu mehr Freiräumen und Eigenverantwortung für Arbeitnehmer und Unternehmer gleichermaßen kommen“, reagiert NÖAAB-Landesgeschäftsführerin Bundesrätin Sandra Kern auf heutige Pressemeldungen zum Arbeitsinspektorat.

Bürokratieabbau und mehr Eigenverantwortung bringen Wirtschaft und Gesellschaft weiter nach vorne. „Wer vom Silicon Valley für Österreich träumt, darf Unternehmen nicht mit einer Heerschar an Kontrolloren und Beauftragten belasten. Hier braucht es eine spürbare Rückkehr zum Augenmaß. Arbeitsinspektorate sollen weiterentwickelt werden zu einer Servicestelle, die – ähnlich dem Arbeitsmarktservice heute – Partner von Arbeitgebern und Arbeitnehmern gleichermaßen ist. Eine neue Partnerschaft zwischen Arbeitnehmern und Unternehmern bringt Standortsicherheit, Arbeitsplätze und Wirtschaftswachstum“, betont Bundesrätin Sandra Kern.

Rückfragen & Kontakt:

Andreas Steiner, BA
Presse & Politik
Mobil: 0664/8238476
andreas.steiner@noeaab.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAB0002