Die AK unterstützt ihre vom Hochwasser betroffenen Mitglieder: 1.200 Euro Direkthilfe, 10.000 Euro zinsenloser Kredit

Linz (OTS) - Die Arbeiterkammer Oberösterreich zeigt sich solidarisch mit ihren vom Hochwasser betroffenen Mitgliedern und bietet ihnen neben arbeitsrechtlicher Beratung auch finanzielle Unterstützung an. Die in der Vollversammlung der AK Oberösterreich vertretenen Fraktionen haben sich daher spontan verständigt, vom Hochwasser geschädigten AK-Mitgliedern mit Mitteln aus dem AK-Katastrophenfonds zu helfen.

Die Unterstützung kann entweder als Direkthilfe (die nicht zurückgezahlt werden muss) oder als zinsenloser Kredit gewährt werden. Die Direkthilfe beträgt maximal 1.200 Euro je nach Schadenshöhe. Der Kredit für den Wiederaufbau ist mit 10.000 Euro angesetzt und wird bei einem Schaden von mehr als 10.000 Euro gewährt. Der Wiederaufbaukredit hat eine Laufzeit von sieben Jahren. Das erste Jahr ist tilgungsfrei, ab dem zweiten Jahr ist der Kredit in 72 Monatsraten zurückzuzahlen. Die Arbeiterkammer zahlt die Zinsen.

Voraussetzung für die Unterstützung ist wie bei früheren Hochwasserkatastrophen, dass die Antragstellerin/der Antragsteller AK-Mitglied ist und Unterstützung aus dem Katastrophenfonds des Landes erhalten hat. Die Unterstützung wird für Schäden am Hauptwohnsitz einmalig pro Haushalt gewährt. „Auch diese Katastrophe treibt wie schon 2002 oder 2013 hunderte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in die blanke Verzweiflung. Darum ist es für uns selbstverständlich, dass wir einen Beitrag zum Wiederaufbau leisten“, sagt AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer.

Das Antragsformular mit den detaillierten Richtlinien ist auf der AK-Homepage unter http://ooe.arbeiterkammer.at zu finden.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Oberösterreich, Kommunikation
Mag. Dominik Bittendorfer
(0732) 6906-2191
dominik.bittendorfer@akooe.at
ooe.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKO0002