Rechnungshof – SPÖ-Klub nominiert Elfriede Baumann und Gerhard Steger für Hearing

Schieder/Mayer: „Zwei fachlich höchst qualifizierte, unabhängige und erfahrene KandidatInnen“

Wien (OTS/SK) - Die SPÖ wird für das Hearing für das Amt des/der PräsidentIn des Rechnungshofs Elfriede Baumann und Gerhard Steger nominieren. Das gaben SPÖ-Klubchef Andreas Schieder und SPÖ-Rechnungshofsprecher Elmar Mayer heute Nachmittag bekannt. „Mit Steger und Baumann bewerben sich zwei KandidatInnen um dieses wichtige Amt, die beide über langjährige Erfahrung im Bereich Finanzen und Prüfung sowie breite Anerkennung ihrer fachlichen Kompetenzen verfügen“, so Schieder und Mayer. ****

„Mit Elfriede Baumann nominiert die SPÖ-Fraktion eine höchstqualifizierte Managerin aus der Privatwirtschaft, die den wichtigen Blick von außen mitbringt. Als Quereinsteigerin steht sie besonders für Unabhängigkeit – eine wichtige Voraussetzung für breite Akzeptanz über Parteigrenzen hinweg“, so der SPÖ-Klubobmann. Baumann ist langjährige Wirtschaftsprüferin mit Fokus auf dem öffentlichen Sektor „und damit erfahren in der Planung und Leitung von Prüfungen, dem Verfassen von Prüfberichten und Empfehlungen“. Als Geschäftsführerin eines großen Unternehmens verfügt Elfriede Baumann zudem über das notwendige Wissen und die Erfahrungen in Personalmanagement. „Baumanns Wahl wäre natürlich auch ein wichtiges frauenpolitisches Signal“, betont Schieder.

Gerhard Steger, den der SPÖ-Klub ebenfalls für das Hearing nominiert, gilt als einer der besten Budgetexperten des Landes. „Gerhard Steger kennt die öffentliche Finanzgebarung so gut wie kaum ein zweiter in Österreich“, verweist Elmar Mayer auf die jahrzehntelange Erfahrungen Stegers in führender Position im Finanzministerium. Auch Steger genießt ob seiner Expertise hohes Ansehen über Parteigrenzen hinweg. Als Sektionschef im Rechnungshof kennt er zudem die Arbeit des Rechnungshofs „von innen“, so Mayer.

Schieder und Mayer sind überzeugt, „dass sowohl Gerhard Steger als auch Elfriede Baumann ihre Qualifikation für das Amt beim Hearing kommenden Mittwoch unter Beweis stellen werden“. Schieder: „Wir werden auch den KandidatInnen, die die Oppositionsfraktionen nominieren, vorurteilsfrei gegenüber treten, wenn sie über die notwendigen fachlichen Qualifikationen und Unabhängigkeit verfügen“, so der SPÖ-Klubchef. (Schluss) bj/ah

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004