Kainz: NÖ auf bestem Weg zu führendem Standort für Wissenschaft und Forschung

SPÖ NÖ endlich aufgewacht und auf fahrenden Zug aufgesprungen

St. Pölten (OTS/NÖI) - „Seit 20 Jahren laufen unter Federführung von LH Dr. Erwin Pröll intensive und erfolgreiche Anstrengungen, Niederösterreich zu einem führenden Standort für Wissenschaft, Forschung und Innovation zu machen. Eine Reihe von Leuchtturmprojekten verdeutlichen diesen erfolgreichen Weg: Die Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften, das Strahlentherapiezentrum MedAustron das heuer die erste Patienten behandeln wird. Oder das Forschungs-, Technologie-, und Innovationsprogramm (FTI) das laufend neue Impulse für den Wissenschafts- und Forschungsstandort bringt. Bisher wurde rund 600 Mio. Euro in die wissenschaftliche Infrastruktur des Landes investiert und wir werden bis 2020 weitere 500 Mio. Euro investieren. Mit diesen Anstrengungen erwarten wir, dass sich alleine die Zahl der WissenschafterInnen und ForscherInnen in den nächsten zehn Jahren von 7.000 auf 14.000 verdoppeln wird. Und die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft, Ausbildung und Wirtschaft wird durch das bewährte Technopol-Programm des Landes Niederösterreich unterstützt und forciert. Ich freue mich, dass schlussendlich auch die SPÖ NÖ erkannt hat, wie wichtig Wissenschaft, Forschung und Technologie für die Zukunft des Landes Niederösterreich sind, und jetzt auf einen Zug aufspringt, der schon längst rasante Fahrt aufgenommen hat“, kommentiert VP-Wissenschaftssprecher LAbg. Christoph Kainz heutige Aussagen von SP-Sidl.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich, Presse
02742/9020 DW 1400
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0002