10 Jahre Twin City Liner: Ein Schnellkatamaran feiert Geburtstag!

Jubiläumssaison mit tollen Aktionen und neuer Anlegestelle in Bratislava

Wien (OTS/RK) - Vor 10 Jahren – am 1. Juni 2006 – hieß es erstmals im Linienbetrieb „Leinen los“ für den Twin City Liner. Am frühen Morgen gingen damals die ersten „regulären“ Passagiere an Bord des Donauboliden. Exakt nach Fahrplan legte der Twin City Liner um 8.30 Uhr ab und startete damit in seine allererste Saison.

Ein Jahrzehnt danach – am 1. Juni 2016 – wurde deshalb gefeiert, eine kleine Party für ein großes Schiff am Mittwochnachmittag. Am Kai eingefunden haben sich Peter HANKE, Geschäftsführer der Wien Holding, Reinhard KARL, Vorstandsdirektor Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien, Peter PÜSPÖK, der ehemalige Generaldirektor der Raiffeisenlandes¬bank NÖ-Wien, der Geschäftsführer der Central Danube, Gerd KRÄMER sowie zahlreiche weitere WeggefährtInnen, die damals dazu beigetragen haben, dass der Twin City Liner nicht nur als Idee, sondern auch in der Praxis auf den Donauwellen reüssieren kann.

Mittlerweile hat der Twin City Liner mehr als 1,2 Millionen Passagiere in den letzten zehn Jahren von Wien nach Bratislava und retour geschippert. Rund hundert weitere kamen bei der Jubiläumsfahrt dazu. Die begehrten Tickets für die Jubiläumsfahrt am 1. Juni 2016 wurden im Vorfeld von der Tageszeitung „Heute“ verlost. Die GewinnerInnen erwartete eine Fahrt nach Bratislava, wo eine Tour mit dem Bummelzug durch die Altstadt und zur Burg am Programm stand, bevor es wieder zurück nach Wien ging. Mandana Nikou, Sängerin der österreichischen Band SolidTube und quasi „The Voice of Twinny“, gratulierte am Jubiläumstag ebenfalls persönlich mit einem Geburtstagsständchen. Natürlich durfte auch die obligate Geburtstagstorte im „Twin City Liner“-Design nicht fehlen. Und man erinnerte sich gerne zurück, wie der Twin City Liner vor zehn Jahren erstmals in Wien angekommen ist.

Slideshow zum Twin City Liner unter:

https://www.wienholding.at/Mediaroom/Slideshows/10-Jahre-Twin-City-Liner

Der Twin City Liner wird von der Central Danube Region Marketing und Development GmbH betrieben, einer gemeinsamen Gesellschaft von Wien Holding und der Raiffeisen Landesbank NÖ-Wien. Das nautische Personal stellt die DDSG Blue Danube, die über den Hafen Wien zur Wien Holding gehört.

Wie ein Norweger Wien eroberte

Gebaut wurde der Twin City Liner in der norwegischen Werft Båtservice Mandal. Das kleine Städtchen Mandal liegt an einem idyllischen Fjord. Das Schiff zu bauen war keine einfache Sache: Für die Rumpfkonstruktion wurden 29 Tonnen Aluminium verarbeitet, fast tausend Liter Rostschutz und Farbe verstrichen sowie 60 Quadratmeter Fensterglas eingesetzt. Die spezialisierten Fachkräfte der Werft benötigten für den Bau eines Twin City Liner in etwa 25.000 Arbeitsstunden in neun Monaten. Mittlerweile sind zwei Schiffe im Einsatz. Der zweite Twin City Liner wurde im Jahr 2008 in Dienst gestellt.

Der weite Weg vom norwegischen Fjord bis nach Wien

Nach seinem Stapellauf und den Testfahrten im Fjord wurde der Twin City Liner offiziell der Schiffseignerin Central Danube übergeben. Kaum im Wasser hatte sich das Schiff auch schon der ersten großen Herausforderung zu stellen: der lange, weite Weg über die Nordsee bis an das Donauufer der Bundeshauptstadt. Der Seeweg von Mandal über Kristiansand, ins Skagerrak, dem wildesten Teil der Nordsee – westlich an Dänemark vorbei – galt als die größte Herausforderung auf dem Weg nach Wien. „Bei dem kräftigen Wellengang hatte die fünfköpfige Mannschaft alle Hände voll zu tun, denn gerade im Frühjahr verwandelt der unberechenbare Wind das Wasser der Nordsee in einen brodelnden Wasserkessel“, so der ehemalige Flottenkapitän Otto Szabo, der damals den Twin City Liner nach Wien überstellt hat.

Die Reise des Twin City Liners nach Wien führte weiter über das holländische Binnenwasser-Kanalsystem nach Deutschland, dann weiter über den Rhein-Main-Donaukanal und schließlich über die Donau bis nach Wien. Insgesamt haben die Twin City Liner bei ihrer knapp zwei Wochen lang dauernden Überstellungsfahrt nach Wien rund 800 Seemeilen (1.481,6 Kilometer) am Meer und etwa 1.600 km in Binnengewässern mit 60 Schleusen durchfahren.

Erstmals im Wiener Rampenlicht

Am 11. Mai 2006 traf der Twin City Liner dann bei der Schiffsanlegestelle in Nussdorf ein. Dort machte das „Geburtstagskind“ zum ersten Mal in Wien am Kai fest. Doch Pause wurde dem Schiff keine gegönnt. Gleich am nächsten Tag schipperte der Twinny bis zum Schiffahrtszentrum bei der Reichsbrücke, wo er bis zum Saisonstart am 1. Juni 2006 ein volles Programm zu absolvieren hatte. Ein Präsentationstermin jagte den nächsten. Der Twinny zeigte sich der Presse, den ReiseveranstalterInnen und den beteiligten PartnerInnen von seiner besten Seite. Und natürlich hatte das Schiff etliche Präsentations- und Testfahrten zwischen Wien und Bratislava zu absolvieren, bis es am 1. Juni 2006 im Rahmen des Linienbetriebs in seine erste Saison startete.

Großer Auftritt: Jungfernfahrt und Taufe

Wirklich großen Bahnhof gab es dann bei der offiziellen Jungfernfahrt und der Schiffstaufe am 14. Juni 2006: Nach zwei Wochen Linienbetrieb stand nun die offizielle Jungfernfahrt samt Schiffstaufe auf dem Programm. Der Festakt fand am Ufer des Donaukanals in Wien statt. Mit dabei waren Wiens Bürgermeister Michael Häupl, der Oberbürgermeister von Bratislava, Andrej Durkovsky und der damalige Raiffeisen-Generalanwalt Christian Konrad. Die Schiffssegnung nahm Dompfarrer Toni Faber vor. Als Schiffspatin ließ zur Taufe Ulla Konrad, die Tochter von Christian Konrad, stilgerecht eine Flasche Sekt an der Schiffswand zersplittern. Nun trug der Twin City Liner seinen Namen auch offiziell.

Jubiläumssaison 2016 mit vielen Angeboten: Super-Dienstag, Lehrlings-Special, Familienwochen, Schulwochen, Erlebniskarte

Neu in der Jubiläumssaison ist der Super-Dienstag. Erstmals erhalten SeniorInnen (ab 60 Jahren), Studierende und Personen mit besonderen Bedürfnissen während der gesamten Saison jeden Dienstag 50 Prozent Ermäßigung auf das Twin City Liner-Ticket. Ebenfalls neu ist das Lehrlings-Special. Lehrlinge fahren während der gesamten Saison zum halben Preis.

Bei den Familienwochen im Sommer und im Herbst gibt es für diese Zielgruppe ein ganz besonderes „Zuckerl“: In der Zeit von 22. bis 26. August sowie von 3. bis 30. Oktober 2016 reisen bis zu zwei Kinder (bis zum vollendetem 17. Lebensjahr) in Begleitung eines Erwachsenen kostenlos. Diese attraktive Vergünstigung gilt für alle Fahrten innerhalb der Familienwochen.

In den Schulwochen von 13. bis 30. Juni sowie von 5. bis 30.September 2016 erhalten Schulgruppen (ab 15 Personen) 50 Prozent Ermäßigung auf alle Fahrten von Montag bis Freitag. Zwei Begleitpersonen reisen kostenlos.

Immer günstig unterwegs ist man mit der Twin City Liner Erlebniskarte: Um nur 10,- Euro pro Jahr erhalten KartenbesitzerInnen nicht nur 10 Prozent Rabatt auf jede Fahrt mit dem Twin City Liner für Buchungen bis 31. März 2017, sondern unter anderem auch Vergünstigungen für Hotels, Cafés, Restaurants und Stadtrundfahrten in Wien und Bratislava.

Immer ein besonderes Erlebnis: Reisen mit dem Twin City Liner

Der Twin City Liner fährt von der Schiffsstation City am Schwedenplatz los, die im Jahr 2010 eröffnet wurde. Die Reise mit dem vollklimatisierten Schnellkatameran ist immer ein Erlebnis. Das beginnt schon beim Betreten des Schiffes. Groß und weitläufig präsentiert sich der Innenraum. Man nimmt Platz in den bequemen roten Polstersesseln. Rundherum riesige Glasfenster, die jeden Sitz zu einer kleinen Aussichtsplattform machen. Das Bord-Buffet bietet Kleingerichte, Snacks und Getränke. Am Oberdeck gibt es Sitze im Freien, die speziell bei sonnigem Wetter heiß begehrt sind.

Und dann legt der Schnellkatamaran auch schon ab, schippert zuerst etwas langsamer den Donaukanal abwärts, vorbei an der Urania, bis er den Donaustrom erreicht und Fahrt aufnimmt. Nach kurzer Zeit hat das Schiff die Bundeshauptstadt auch schon hinter sich gelassen. Am Ufer Idylle pur: dichte Auwälder, die bis ans Wasser reichen. Da und dort ein anderes Schiff, ein Schleppkahn oder ein Donaukreuzfahrtschiff, das schnell überholt wird. Auf der rechten Seite kommt das Städtchen Hainburg immer näher, dann die stolze Burgruine Theben auf der linken Seite – und schon ist das Ziel in Sicht: Bratislava mit seinen Donaubrücken.

Nach 75 Minuten Fahrzeit legt der Twin City Liner bei der neuen – heuer eröffneten – Anlegestelle gleich bei der Altstadt in Bratislava an. Der modern designte Ponton ist architektonisch dem Look des Twinny nachempfunden. Auf zwei Ebenen befinden sich neben den schiffsrelevanten Einrichtungen auch Ticketschalter, Büros, Souvenirläden und eine Touristeninformation. Ein kleines Café mit toller Aussicht ergänzt in Kürze das Angebot.

Infos und Tickets

Bis zu fünfmal täglich fährt der Twin City Liner bei einer Fahrtzeit von rund 75 Minuten von der Schiffsstation City am Schwedenplatz Richtung Bratislava ab. Zwei Schiffe sind im Einsatz, jedes mit einer Kapazität von 129 Sitzplätzen. Kartenreservierungen und Fahrplanauskünfte unter der Telefonnummer +43 (0)1 904 88 80 bzw. unter www.twincityliner.com. Der Twin City Liner kann auch für Sonderfahrten gebucht werden.

Fotos in Kürze auf www.wien.gv.at/pressebilder abrufbar. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Wolfgang Gatschnegg
Wien Holding
Konzernsprecher
Tel.: 01 408 25 69 - 21
Mobil: 0664/826 82 16
E-Mail: w.gatschnegg@wienholding.at
www.wienholding.at

Peter Stasiuk
Central Danube Region Marketing & Development GmbH
Marketing & Verkauf
Tel.: 01 727 10 - 212
Mobil: 0664/627 57 25
E-Mail: peter.stasiuk@centraldanube.at
www.twincityliner.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0014