Wie man gut und lange mit Diabetes leben kann

Neuer Diabetes-Ratgeber der MedUni Wien in Kooperation mit dem Manz-Verlag

Wien (OTS) - Rund 600.000 Menschen in Österreich, und damit rund acht Prozent der Bevölkerung, haben Diabetes. Betroffene erleiden zweimal häufiger einen Herzinfarkt oder Schlaganfall und haben auch ein erhöhtes Risiko für schwere Komplikationen wie Verlust des Sehvermögens oder der Nierenfunktion. Besonders Frauen mit Diabetes gelten als Hochrisikogruppe für Herz-Kreislauferkrankungen und geben eine schlechtere Lebensqualität als Männer an. Neue Therapien, individuelle Therapieziele und -konzepte und die Einbindung der PatientInnen in die Therapie führen zu einer deutlichen Verbesserung der Lebensqualität und Reduktion der Spätkomplikationen. Besonders die Früherkennung des Diabetesrisikos ist wichtig, denn gerade beim Typ 2 Diabetes ist es möglich, die Entstehung der Erkrankung hinauszuzögern oder zu verhindern.

Wie das gelingt, und wie man mit dieser chronischen Erkrankung umzugehen lernt, das schreiben die MedUni Wien-Diabetes-Expertinnen Alexandra Kautzky-Willer und Yvonne Winhofer in dem nun in Kooperation von MedUni Wien und MANZ Verlag (www.manz.at) erschienenen, neuen Ratgeber der Reihe „Gesundheit.Wissen.“ mit dem Titel „Diabetes – vorsorgen, rechtzeitig erkennen und richtig behandeln.“

Weiters erklären die MedUni Wien-Wissenschafterinnen auf wissenschaftlicher Basis, aber immer praxis- und patientenorientiert, wie man Diabetes durch frühzeitige Lebensstiländerungen gegensteuern, aber auch, wie man lange gut und fit mit dieser Erkrankung leben und ihre Symptome besser deuten kann. Dazu gibt es viele hilfreiche Tipps zu Ernährung, Trainings- und Diätplänen und viele Fakten zu medikamentöser Therapie oder vermeidbaren Folgeerkrankungen.

Selbstkompetenz als wichtiger Faktor

Das neue Konzept der personalisierten Diabetes-Therapie wird dazu beitragen, dass die Lebensqualität für Betroffene in Zukunft weiter steigt. „Es gibt heute eine Vielzahl von Medikamenten, die nicht nur zur Blutzuckersenkung beiträgt, sondern gleichzeitig auch Zusatznutzen zur Behandlung von Folgeerkrankungen haben“, sagt Kautzky-Willer. Dazu kommt, dass die Zielwerte der Blutzuckereinstellung individuell angepeilt und auch pathophysiologische Aspekte bei der Therapie individuell beachtet werden.

„Aber genauso wichtig für ein langes und gutes Leben mit dieser Erkrankung ist die Selbstkompetenz der Betroffenen und der Wille, sich aktiv mit Diabetes, den Auswirkungen und den Möglichkeiten, selbst etwas für die Verbesserung der eigenen Lebensqualität tun zu können, auseinanderzusetzen. Hilfestellung dafür findet man in unserem Buch“, sagt Winhofer.

Diabetes – Vorsorgen, rechtzeitig erkennen und richtig behandeln

Alexandra Kautzky-Willer & Yvonne Winhofer; Reihe Gesundheit.Wissen; MedUni Wien im MANZ Verlag. ISBN: 978-3-214-00991-5, 174 Seiten, 2016, 21,90 EUR. Hier geht’s direkt zur Online-Bestellung:
http://www.manz.at/list.html?isbn=978-3-214-00991-5.

Buchpräsentation: Am Donnerstag, 8. September 2016 (19.00 Uhr) wird das Buch von den beiden Autorinnen bei Thalia in der Mariahilfer Straße 99, 1060 Wien, vorgestellt. Der Eintritt ist frei, Interessierte haben die Möglichkeit, mit den Diabetes-Expertinnen zu diskutieren.

Rückfragen & Kontakt:

Medizinische Universität Wien
Mag. Johannes Angerer
Leiter Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
+431 40160 - 11 501
Mobil: +43 664 800 16 11 501
johannes.angerer@meduniwien.ac.at
http://www.meduniwien.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MEU0001