Stadt Wien baut auf – TINA Vienna als Urban Think Tank

Wien (OTS) - Die Stadt Wien wird ihre „smart city agentur“, TINA Vienna – ein Unternehmen der Wien Holding – weiterentwickeln. Ziel ist der Aufbau eines Urban Think Tank, der sämtliche Aspekte der Entwicklung einer Metropole entsprechend der Ziele der smart city Wien mitdenkt. „Die Zukunft entscheidet sich in den Städten und zwar weltweit. Eine wichtige Aufgabe für die Stadt Wien ist es, diese Trends verfolgen zu können und aus diesem riesigen Pool an Entwicklungen und Ideen zu schöpfen. Die TINA Vienna soll verstärkt in die Lage versetzt werden, entsprechend Ideen zur Entwicklung Wiens zu sammeln, aufzubereiten und direkt in die Stadt einzubringen und Wiens Innovationen international zu positionieren“, so Wiens Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou.

Finanzstadträtin Renate Brauner: „Der internationale Wettbewerb unter den Städten ist in allen Belangen schärfer geworden ist. Zugleich steigen für Städte die Anforderungen an Lebensqualität, sozialen Zusammenhalt, robuste Infrastruktur und Standortattraktivität. Die Fähigkeit der Städte, nachhaltig erfolgreich zu sein, verlangt in intensiverem Ausmaß eine dynamische Professionalisierung und Innovation von öffentlichen Leistungen sowie die gezielte Bündelung von Ressourcen, Kompetenzen und Qualitäten. Durch diese Weiterentwicklung der Zusammenarbeit schafft Wien neue Synergien und Qualitäten.“

Die TINA Vienna hat sich seit ihrer Gründung 1997 als praxisnaher und querschnittsorientierter Dienstleister der Stadt Wien in den vergangenen Jahren vielfach bewährt. Die Unterstützung der Stadt Wien und ihrer PartnerInnen durch Forschung, Beratung, Dialog, Vernetzung und Promotion trägt dazu bei, Wien als international wettbewerbsstarke, attraktive und sozial integrative Metropole zu positionieren. Im Juni 2014 wurde vom Gemeinderat die Smart Citiy Wien-Rahmenstrategie beschlossen, welche auch dank der Aktivitäten der TINA Vienna sowohl national als auch international sehr hohe Beachtung findet.

Entsprechend sollen die Aufgaben der TINA Vienna nun weiter entwickelt werden. Wesentliche Aufgabenbereiche für die folgenden Jahre werden daher sein:

  • der Aufbau eines Urban Think Tank der sämtliche Aspekte der Entwicklung einer Stadt unter dem Zielrahmen von smart city Wien auch unter Einschluss einer Städtebaukompetenz zur Unterstützung der Stadtplanung Wien umfasst,
  • der internationale Austausch zu städtischen Lösungen im Bereich urbaner Technologien und städtischer Strategien (bspw. Sammlung und Aufbereitung von Wiener und internationalen Lösungen, Initiierung von und Beteiligung an transnationalen/internationalen Projekten),
  • die Unterstützung der handelnden Akteure bei der Koordination der städtischen smart city Agenden sowie des dazugehörigen Monitorings (smart city Wien hat bisher rd. 17 Mio. EUR nationale und internationale Fördermittel für Wien und die nachgelagerten Unternehmen ermöglicht),
  • darauf aufbauend eine außenwirksame und international beachtete Wahrnehmung der Kompetenz im Bereich Klimaschutz, Innovation und Nachhaltigkeit.
  • die Unterstützung zur Entwicklung, Betreuung und Positionierung städtischer Querschnittsthemen u. a. auf europäischer Ebene (bspw. europäische Verkehrsstrategien, Informationen zu europäischen Entwicklungen, Interessensvertretung in thematischen Netzwerken) sowie Umsetzung entsprechender Projekte,
  • die Weiterentwicklung und Betreuung der Positionierung der Metropole Wien als die „Global City“ im europäischen Raum sowie generell im Wettbewerb europäischer Metropolregionen (dies unter Nutzung der relevanten europäischen und internationaler Netzwerke sowie entsprechender Programme (z.B. EU-Donauraumstrategie, Urban Innovative Action etc.)
  • als Think Tank die Stadt Wien bei der Bearbeitung von Kernfragen transeuropäischer und städtischer Mobilität im Kontext des europäischen Rechtsrahmens sowie wachsender Urbanisierung zu unterstützen,
  • die Vertretung der Stadt Wien in nationalen und internationalen Organisationen.

Bereits bisher sind derartige Aufgaben der TINA Vienna mit Beschlüssen des Wiener Gemeinderates (zuletzt am 29. Juni 2011 auf Grund einer Empfehlung des Rechnungshofes für einen verlängerten Zeitraum für die Jahre 2012 bis 2016) übertragen worden. Um diese Aufgaben zu gewährleisten, wird die Stadt Wien wie schon bisher eine 5-jährige Vereinbarung mit der TINA Vienna abschließen (für die Jahre 2017 bis 2021) mit einem
maximalen Gesamtwert von 5,5 Millionen Euro.

Zur TINA Vienna

Mit der Schaffung der TINA Vienna Transport Strategies GmbH im Jahr 1997, nunmehr TINA Vienna GmbH (im Folgenden kurz TINA Vienna genannt), war es der Stadtverwaltung möglich, nicht nur ein international anerkanntes Kompetenzzentrum der europäischen Verkehrsinfrastruktur am Standort Wien zu etablieren, sondern auch ideale Rahmenbedingungen für die intelligente Entwicklung des Verkehrsknotens Wien im Rahmen der transeuropäischen Netze zu schaffen. In den folgenden Jahren wurde dieser Kompetenzbereich um die internationale Vermittlung von Wiener Lösungen im Bereich urbaner Technologien und Strategien erweitert.

In der jüngeren Vergangenheit hat sich die TINA Vienna als „smart city agentur“ und „energy center“ zu einem wesentlichen Player in relevanten städtischen Zukunftsfragen weiterentwickelt.

Die TINA Vienna hat sich in ihrer Tätigkeit einen festen Platz in der nationalen und internationalen Consulting-Gemeinschaft geschaffen. Gleichzeitig wurde auch das Image Wiens als Kompetenzzentrum in unterschiedlichen Bereichen gefestigt.

Rückfragen & Kontakt:

Patrik Volf
Mediensprecher Vizebgmin Maria Vassilakou
Tel.: 01 4000 81693
email: patrik.volf@wien.gv.at

Heike Hromatka-Reithofer
Mediensprecherin Wirtschaftsstadträtin Renate Brauner
Tel.: +43 1 4000 – 81219
E-Mail: heike.hromatka-reithofer@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0012