Weitere Verdachtsfälle in Kärnten bei Briefwahl aufgetreten

Das BMI hat bereits eine Nachtragsanzeige an die WKSTA gelegt.

Wien (OTS) - Neben dem, bereits gestern bekanntgewordenen, Verdachtsfall in Villach Stadt, den das BMI unmittelbar der WKSTA zur Prüfung übermittelt hat, sind heute der Bundeswahlbehörde Unregelmäßigkeiten aus 3 weiteren Bezirken in Kärnten zur Kenntnis gebracht worden.

Es handelt sich dabei um die Bezirke: Villach Land / Wolfsberg / Hermagor.

Das BMI hat bereits eine Nachtragsanzeige an die WKSTA gelegt und die Mitglieder der Bundeswahlbehörde über den Sachverhalt informiert. Für das Innenministerium hat die lückenlose Aufklärung dieser, in Verdacht stehenden, Unregelmäßigkeiten oberste Priorität.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Leiter der Abteilung für Wahlangelegenheiten
Mag. Robert Stein
+43-(0)1-53126-2051
robert.stein@bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0002