ÖVP-Becker fordert "Marshall-Plan für Afrika" mit 100 Milliarden Euro

Expertenkonferenz im EU-Parlament zur Bekämpfung von Migrationsursachen

Brüssel, 25. Mai 2016 (ÖVP-PD) Einen "Europäischen Marshall-Plan für Afrika mit 100 Milliarden Euro Budget"
fordert der ÖVP-Europaabgeordnete Heinz K. Becker anlässlich seiner Expertenkonferenz zur Bekämpfung von Migrationsursachen
in Afrika. ****

Um "Fluchtursachen zu verhindern", hat Becker Experten aus
der EU-Kommission, dem UN-Flüchtlingskommissariat, der Europäischen Investitionsbank, der Universität Wien, der Internationalen Organisation für Migration und der Wirtschaftskammer Österreich geladen.

"Wir stehen vor einer großen Einwanderungswelle aus Afrika
nach Europa. Nur wenn es Perspektiven vor Ort gibt, werden
sich die Menschen nicht in die Hände von Schleppern begeben",
warnt der Europaabgeordnete und verweist auf einen Bericht der Vereinten Nationen, wonach aktuell 15 Millionen Menschen in
Afrika auf der Flucht sind.

Vorbild für den wirtschaftlichen Aufschwung Afrikas soll
laut Becker der amerikanische Marshall-Plan für Europa nach
dem zweiten Weltkrieg sein.

Rückfragen & Kontakt:

Heinz K. Becker, MEP, Tel.: +32-2-2845288,
heinzk.becker@ep.europa.eu
MMag. Marlies Felfernig, EVP-Pressedienst, Tel.: +32-479-
404207, marlies.felfernig@ep.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002