FP-Seidl: Alkoholverbot am Praterstern JETZT!

Was in vielen Städten möglich ist, muss auch in Wien Realität werden

Wien (OTS) - Nun gibt es – wie man Berichten aus den jeweiligen Städten entnehmen kann – mit Dornbirn und Eisenstadt zwei weitere Städte, die ein Alkoholverbot an neuralgischen Punkten einführen. Schon seit langem besteht ein Alkoholverbot in Graz und Innsbruck. „Obwohl der Wiener Praterstern in der Leopoldstadt fast täglich mit Gewalttaten in den Medien präsent ist, die oftmals unter Betrunkenen stattfinden, denken die Verantwortlichen der Stadtregierung nicht über ein Alkoholverbot nach“, stellt sich der Leopoldstädter FPÖ-Bezirksparteiobmann, LAbg. Wolfgang Seidl klar vor die besorgten Anrainer und alle Pendler, die den Drogen-, Alkohol- und Gewalt-Hotspot auf ihrem Arbeitsweg täglich kreuzen müssen.

Eine Petition, die sich für ein Alkoholverbot am Praterstern ausspricht, wird von uns Freiheitlichen unterstützt. Diese Petition hat bereits jetzt eine vierstellige Anzahl an Unterstützern. Die Verantwortlichen der rot-grünen Stadtregierung sind dringend aufgerufen, den vielen österreichischen Städten zu folgen, die bereits ein sektorales Alkoholverbot eingeführt haben - und das besser noch heute als morgen, so Seidl abschließend. (Schluss)huf

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Andi Hufnagl
Pressereferent
01/4000/81635
nfw@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002