Mitterlehner: Tourismusland Österreich attraktiv und wettbewerbsfähig

Wintersaison bricht Rekorde - Deutliches Plus bei Nächtigungen und Ankünften zeigt Leistungskraft der Tourismusbetriebe - Mit Optimismus in die Sommersaison

Wien (OTS/BMWFW) - Österreichs Tourismuswirtschaft hat in der abgelaufenen Wintersaison neue Höchstwerte bei Nächtigungen und Ankünften erzielt, wie die heute, Mittwoch, veröffentlichten Zahlen der Statistik Austria zeigen. "Unsere Tourismusbetriebe haben in einem gesamtwirtschaftlich schwierigen Umfeld ein Rekordergebnis bei Ankünften und Nächtigungen erzielt. Das zeigt ihre Stärke und Wettbewerbsfähigkeit und ist ein positives Signal für das Tourismusland Österreich", sagt Wirtschafts- und Tourismusminister Reinhold Mitterlehner. Von November 2015 bis April 2016 sind die Nächtigungen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 4 Prozent auf 68,5 Millionen gestiegen, die Ankünfte um 4,9 Prozent auf 18,4 Millionen. "Zum Ergebnis beigetragen haben die günstige Feiertagskonstellation rund um Weihnachten, der zusätzliche Schalttag und frühe Ostern. Der wichtigste Grund ist aber die herausragende Kompetenz im Wintertourismus, Österreich bleibt Wintersportdestination Nummer eins in Europa“, betont Mitterlehner.

Besonders hervorzuheben sind die Zuwächse in fast allen wichtigen Herkunftsmärkten: 3,6 Prozent Zuwachs bei Nächtigungen aus Deutschland, plus 6,4 Prozent mehr aus den Niederlanden, plus 6,9 Prozent aus dem Vereinigten Königreich, plus 6 Prozent aus der Schweiz, plus 8,6 Prozent aus Belgien, aber auch Tschechien, Polen und Italien waren stark vertreten. In der Gesamtbilanz konnte damit auch der Nächtigungsrückgang bei den russischen Gästen (-26,7 Prozent) mehr als kompensiert werden, obwohl einzelne Regionen davon besonders betroffen sind. "Österreich ist im Winter breit aufgestellt. Das hilft der Branche, vorübergehende Einbrüche aus einzelnen Märkten auszugleichen. Dazu beigetragen hat auch, dass die Österreicher ihren Winterurlaub wieder öfter in der Heimat gemacht haben. Damit bleibt viel Kaufkraft im Land", so Mitterlehner.

Aufgrund dieser Winterbilanz ist Mitterlehner auch für die laufende Sommersaison zuversichtlich. "Der Trend geht in Richtung Ganzjahrestourismus. Daher stärken die laufenden Investitionen in den Kultur-, Rad- oder Wander-Tourismus das Angebot und machen das Tourismusland noch attraktiver für Gäste aus dem In- und Ausland", betont Mitterlehner. Zur Unterstützung bietet die Tourismusbank besonders zinsgünstige Finanzierungen an und richtet die Österreich Werbung ihre Marketing-Schwerpunkte auf Internationalisierung.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft
Mag. Volker Hollenstein
Pressesprecher des Bundesministers
+43 (0) 1 71100 5193 / +43 664 501 31 58
volker.hollenstein@bmwfw.gv.at
www.bmwfw.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0001