Flüchtlinge - Stronach/Lugar: Kern soll Arbeitsmarkt schützen, statt ihn zu öffnen

Wien (OTS) - „Gerade Neo-Kanzler Kern als Chef der – laut Eigendefinition – größten Arbeiterpartei des Landes sollte alles tun, um den Arbeitsmarkt zu schützen, statt ihn zu öffnen“, erinnert Team Stronach Klubobmann Robert Lugar. Die Idee, Flüchtlinge möglichst rasch in die Arbeitswelt zu bringen, sei der falsche Weg, „denn man weiß vor Abschluss des Asylverfahrens nicht, ob diese Personen im Land bleiben dürfen!“, so Lugar.

Der Team Stronach Klubobmann fordert „endlich eine rasche Abwicklung der Asylverfahren“. Erst danach könne man über einen Zugang zum Arbeitsmarkt nachdenken. Allerdings müsse sich Kern zunächst auch um die Ankurbelung der Wirtschaft und um zusätzliche Jobs kümmern. „Denn bei fast einer halben Million Arbeitsloser würden die zusätzlichen Flüchtlinge nur zu einem Verdrängungswettbewerb führen, nicht aber einen höheren Grad der Beschäftigung bringen“, erklärt Lugar.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub
++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0001