VP-Ulm: Sicherheitskompetenzen mit Sicherheitsstadtrat bündeln

Es braucht ein Gesicht für Ordnung und Sicherheit – Stadtwache zur Entlastung der Polizei einführen

Wien (OTS) - Gerade in Zeiten wie diesen sei es wesentliche Aufgabe einer verantwortungsvollen Politik die Kompetenzen im Sicherheitsbereich zu bündeln und durch die Einführung eines Sicherheitsstadtrates zu professionalisieren, erklärte heute der Sicherheitssprecher der ÖVP Wien Wolfgang Ulm. Damit hätte die Stadt endlich ein „Gesicht für Ordnung und Sicherheit“. „Es ist höchste Zeit zu handeln“, so Ulm, der auch die Einberufung eines Wiener Sicherheitsgipfels mit allen relevanten Behörden und Institutionen fordert, um geeignete Maßnahmen zu setzen.

Wesentlicher Bestandteil dieser Bündelung sei auch die Einführung einer Stadtwache, die Landesgesetze und ortspolizeiliche Verordnungen exekutieren könnte, um die Polizei für die tatsächlichen Sicherheitsaufgaben freizuspielen. „Damit wäre ein wichtiger Schritt getan, um die Stadt wieder sicherer zu machen und der Polizei die Möglichkeit zu geben, sich auf ihre Kernaufgaben – die Kriminalitätsbekämpfung – zu konzentrieren“, so Ulm.

Darüber hinaus brauche es für ein umfassendes Sicherheitspaket die Analyse von Angsträumen sowie die Erstellung eines Lichtkonzeptes, die flächendeckende Einrichtung von Notrufsäulen, den Ausbau von Videoüberwachung an neuralgischen Punkten, Zugbegleiter in öffentlichen Verkehrsmitteln, Präventionsarbeit an den Wiener Schulen sowie die umfassende Förderung von Sicherheitseinrichtungen.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0008