Wr. Gemeinderat - SP-Mörk: FPÖ und ÖVP stimmen gegen Arbeitsmarktförderung für Jugendliche

Wien (OTS/SPW-K) - "Im Gegensatz zur FPÖ und ÖVP bekennen wir uns klar zu sinnvollen Maßnahmen, um die Jugendarbeitslosigkeit zu reduzieren und jungen Menschen eine Zukunftsperspektive zu bieten", hält SP-Gemeinderätin und Sozialsprecherin Gabriele Mörk fest. Wichtige Fördermittel in der Höhe von 5,5 Mio. Euro für das Beschäftigungsprogramm "Back to the Future" wurden heute vom Wiener Gemeinderat beschlossen. Einzig und allein die FPÖ und die ÖVP haben gegen dieses wichtige Projekt zur Förderung der Wiener Jugend gestimmt.

Das Programm, das junge MindestsicherungsbezieherInnen mit geringer Qualifikation in den Arbeitsmarkt integrieren will, steht für die Mehrheit der Abgeordneten außer Frage. „Warum Schwarz-Blau diese Jugendlichen nicht fördern möchte, ist mir ein Rätsel. Wir jedenfalls lassen junge Menschen nicht im Stich“, so Mörk.

„Die ‚soziale Heimatpartei’ – wie sich die FPÖ selbst immer wieder gerne bezeichnet – scheint ausgerechnet bei diesem wichtigen Sozialprojekt ihre soziale Ader auf Eis gelegt zu haben. Und auch die ÖVP, die im Gemeinderatsausschuss noch für das Projekt gestimmt hatte, hat sich heute wieder einmal selbst entlarvt“, so Mörk kopfschüttelnd über das Blockieren von FPÖ und ÖVP.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
(01) 4000-81 922
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002