Blümel in „profil“: „Rot-schwarzes System abgewählt“

„profil“-Interview: Wiener ÖVP-Chef Blümel sieht Regierung als „Schicksalsgemeinschaft“

Wien (OTS) - In einem Interview in der Montag erscheinenden Ausgabe des Nachrichtenmagazins „profil“ bezeichnet der Wiener ÖVP-Landesparteiobmann Gernot Blümel die Stichwahl um den Bundespräsidenten ohne Beteiligung von SPÖ und ÖVP als „Paradigmenwechsel“. Blümel: „Das rot-schwarze System des politischen Tauschhandels ist von frustrierten Bürgern endgültig abgewählt worden.“

Bundeskanzler Christian Kern und Vizekanzler Reinhold Mitterlehner hätten eine letzte Chance, die Regierung zu retten. Blümel: „Sie bilden ab jetzt eine Schicksalsgemeinschaft. Es kann sich keiner mehr auf den anderen ausreden.“ Er nehme Kerns Ankündigungen ernst, die Wirtschaft stärken zu wollen. Allerdings dränge die Zeit. Blümel:
„Ich würde sagen, dass man in drei bis vier Monaten Ergebnisse sehen muss. Sonst waren Kerns Ankündigungen leere Worte.“

Gegenüber „profil“ verteidigt Blümel die Weigerung der ÖVP, eine Wahlempfehlung für Alexander Van der Belen auszusprechen: „Es gibt ÖVPler, die Ansichten von Alexander Van der Bellen teilen. Es gibt aber genauso auch solche mit Sympathien für Norbert Hofer. Mit einer Wahlempfehlung hätte man der ÖVP in ihrer Gesamtheit keinen guten Dienst erwiesen.“

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion, Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0001