Nationalrat - Grossmann: „Runter von der Bremse“ bei Bildungsreformen

„Jeder Euro in Bildung ist richtige Investition in die Zukunft

Wien (OTS/SK) - Für mehr Tempo bei Bildungsreformen plädierte SPÖ-Bildungssprecherin Elisabeth Grossmann in ihrer Rede zur Regierungserklärung des neuen Bundeskanzlers am Donnerstagabend im Nationalrat. Bundeskanzler Christian Kern und die neuen Regierungsmitglieder hätten in ihren Reden deutlich gemacht, dass das Bildungsministerium „ein Schlüsselressort“ dieser Regierung sei. Dies sei richtig, „weil Bildungspolitik die beste Arbeitsmarktpolitik, die beste Sozial,- Wirtschaft- und auch Friedenspolitik ist“: „Jeder Euro, den wir hier investieren, ist eine Investition in die Zukunft.“ ****

„Bei der Bildung zu sparen, ist die teuerste Variante. Ich hoffe, dass wir darüber Konsens haben“, so Grossmann in Richtung der Abgeordneten. In der Vergangenheit hätten die Bildungsministerinnen oft jährlich um die Finanzierung der Gehälter und Mieten kämpfen müssen, während ihnen die notwendige politische Zustimmung zu Reformen oft versagt blieb – dieses Schicksal sollte der neuen Ministerin erspart bleiben. Die Bildungsministerin könne nur so rasch vorangehen, wie der Koalitionspartner, die Bundesländer und oft auch die Opposition bereit sind mitzugehen. Grossmanns Appell: „Legen wir den Laufschritt ein. Steigen wir runter von der Bremse!“ (Schluss) ah/mr

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0016