FPÖ-Belakowitsch-Jenewein: Wo bleibt die Distanzierung Van der Bellens von menschenverachtenden Aussagen?

Wien (OTS) - „Je länger der Präsidentschaftswahlkampf andauert, umso menschenverachtender scheinen die Angriffe auf den freiheitlichen Präsidentschaftskandidaten Norbert Hofer zu werden. Noch vor seiner Entscheidung zur Kandidatur für das höchste Amt im Staat wurde Norbert Hofer ob seiner Behinderung vom damaligen Wahlkampfleiter des SPÖ-Kandidaten verspottet. Zahlreiche weitere beleidigende Äußerungen musste sich Norbert Hofer in den letzten Wochen gefallen lassen, die eine Kränkung für alle Menschen mit Behinderungen darstellen. Einen Tiefpunkt stellt allerdings ein Facebook-Eintrag eines Herren Peter Konstantin Laskaris vom Personenkomitee Alexander Van der Bellens dar: Herr Laskaris schreckt nicht davor zurück, Norbert Hofer, der an einer inkompletten Querschnittslähmung leidet, wörtlich als ‚hatscherte Witzfigur‘ zu bezeichnen und auch das Zitat ‚Hüte dich vor den Gezeichneten‘ zu verwenden“, so heute FPÖ-NAbg. Dr. Dagmar Belakowitsch-Jenewein.

„Eine solche Äußerung ist völlig inakzeptabel und stellt den Tatbestand der Verhetzung gegen eine Personengruppe, nämlich gegen Menschen mit Behinderungen, dar. Besonders bestürzend in diesem Zusammenhang ist aber, dass es keine Reaktion aus dem Wahlkampfumfeld der Grünen gibt. Ich erwarte mir von Alexander Van der Bellen umgehend eine offizielle Distanzierung und eine Verurteilung dieser Aussagen sowie eine Entschuldigung bei den Menschen mit Behinderung in Österreich“, so Belakowitsch-Jenewein.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002