„Women for Peace“-Konferenz bringt 3 Friedensnobelpreisträgerinnen und UN Sonderbeauftragte nach Graz

Konferenz zum Kampf gegen sexuelle Gewalt in Konflikten findet unter hochrangiger nationaler und internationaler Beteiligung am 2. und 3. Juni 2016 in Graz statt

Graz/Wien (OTS) - Der Kampf gegen sexuelle Gewalt in Konflikten ist von größter Bedeutung für internationalen Frieden und Sicherheit. Dieser Kampf steht im Zentrum der vom Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres gemeinsam mit dem Büro der UN-Sonderbeauftragten für sexuelle Gewalt in Konflikten geplanten internationalen Konferenz in Graz am 2./3. Juni 2016. Im Fokus liegt die Bekämpfung von sexueller Gewalt in Konflikten in den Regionen des Mittleren Ostens und Nordafrika.

Wir haben die große Ehre, zu dieser Konferenz drei Friedensnobelpreisträgerinnen begrüßen zu dürfen

  • Rigoberta Menchú Tum (aus Guatemala, verliehen 1992)
  • Jody Williams (aus Vermont, USA, verliehen 1997)
  • Leymah Gbowee (aus Liberia, verliehen 2011)

sowie weiters die Autorin Jennifer Teege („Amon. Mein Großvater hätte mich erschossen“), Expertinnen auf UN- und EU-Ebene, nationale und regionale VertreterInnen der Politik und Wissenschaft sowie Vertreterinnen von Frauenbewegungen aus dem Nahen Osten.

In Vorträgen und Diskussionen werden die aktuelle Situation und die Lage der Frauen in Konfliktzonen, die Rolle von Frauenorganisationen im Kampf gegen sexuelle Gewalt und best practice Beispiele sowie erforderliche Schritte zur Stärkung dieser Frauenorganisationen erörtert.

Im Juni d.J. wird die UN-Sonderbeauftragte für sexuelle Gewalt in bewaffneten Konflikten eine umfassende Strategie zur Bekämpfung von sexueller Gewalt in den Konflikten der MENA Region vorlegen. Die Strategie verfolgt das Ziel eines koordinierten, multisektoriellen und regionalen Ansatzes. Die bevorstehende Konferenz in Graz markiert den Auftakt der Konsultationen dieser Strategie mit zivilgesellschaftlichen Organisationen.

Ergänzt werden die Vorträge und Diskussionen um zwei weitere Veranstaltungen: einen interreligiösen Dialog mit Leymah Gbowee und Rigoberta Menchú Tum sowie Vertreterinnen der verschiedenen Religionsrichtungen (in Zusammenarbeit mit dem interreligiösen Beirat der Stadt Graz) und ein Gespräch auf Einladung der Landtagspräsidentin Dr. Bettina Vollath mit Jody Williams und Jennifer Teege.

In Vorbereitung auf die Konferenz beschäftigen sich sechs Grazer Schulen (Oberstufenklassen) im Rahmen von Workshops mit der Thematik und treffen am Nachmittag des Konferenztages im „Speakers Corner“ auf die Nobelpreisträgerinnen.

Mehr Informationen unter www.womenforpeace.at.

Rückfragen & Kontakt:

Sonja Reingrabner
PR & Kommunikation
+43 664 21 555 25
sonja@reingrabner.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0008