FPÖ-Steger: Die Nervosität der Jungen Grünen muss groß sein!

Kein Platz für Hetzkampagnen in Schulen!

Wien (OTS) - "Die Verzweiflung und Nervosität muss groß sein", kommentierte NAbg. Petra Steger den plumpen und leicht zu durchschauenden Versuch der Jungen Grünen, Norbert Hofer und die FPÖ mittels hetzerischer Flyer zu diffamieren. Die Jungen Grünen greifen gerne in die unterste Schublade, um einen Präsidentschaftskandidaten, der offiziell nichts mit den Grünen zu tun haben möchte und des Öfteren schon gerne vergisst überhaupt Parteimitglied zu sein, zu unterstützen. "Das Scheinprädikat der Unabhängigkeit Alexander Van der Bellens hatte offensichtlich nur den Sinn, dass die Grünen und ihre Organisationen sich in keinster Weise dem von Van der Bellen angekündigten 'fairen Wahlkampf', verpflichtet fühlen müssen", stellt die freiheitliche Jugend- und Sportsprecherin NAbg. Petra Steger fest. Dies werde durch die Jungen Grünen bewiesen, die nicht nur vor, sondern auch in Schulen ihre 'Wahlwerbung' verteilen.

"Abgesehen davon, dass in Schulen kein Platz für Hetzkampagnen ist, ist es beschämend, für wie dumm die Jungen Grünen die österreichischen Schülerinnen und Schüler halten, wenn sie glauben mit solchen Methoden auch nur eine Wählerstimme mehr zu bekommen. Die Verzweiflung um ihren 'unabhängigen' Präsidentschaftskandidaten ist offensichtlich groß. Doch mittels dieser Methode zu versuchen Wählerstimmen zu mobilisieren, untergräbt selbst das Niveau der Grünen Jugendorganisationen", betonte Steger.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0007