FPÖ: Walter Rosenkranz: Grüne sollen sich an Gesetze halten

Politwerbung in Schulen absolut unzulässig

Wien (OTS) - Scharfe Kritik kommt von FPÖ-Bildungssprecher NAbg. Dr. Walter Rosenkranz zu illegalen Verteilaktionen der Grünen Jugend:
„Obwohl jedermann klar sein sollte, dass parteipolitische Werbung an Schulen nichts verloren hat, hält sich eine Partei wieder einmal nicht daran.“ Wie nun bekannt wurde, hat die Grüne Parteijungend in Wels nicht nur vor, sondern auch in Schulen Hetzschriften gegen den FPÖ-Bundespräsidentschaftskandidaten Norbert Hofer verteilt. „Das Rundschreiben 13/2008 des BMBF stellt dazu eindeutig klar, dass parteipolitische Werbung unzulässig ist. Die Grünen, die mit ihrem Kandidaten Van der Bellen immer von Fairnessabkommen geschwafelt haben, zeigen damit einmal mehr, was sie selbst von Fairness halte, nämlich gar nichts“, stellt Rosenkranz fest. Eine parlamentarische Anfrage zwecks Klärung der Verantwortlichkeit der betreffenden Schuldirektoren sei bereits in Arbeit.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0005