Lunacek: „Erste Mehr-Frauen-in-die-Politik-Konferenz im Nahen Osten – wichtiges Signal für Region und darüber hinaus“

EP-Vizepräsidentin Lunacek bei „Women in Parliaments Global Forum (WIP) Summit 2016“ in Amman

Brüssel/Wien (OTS) - „Über 400 Politikerinnen aus Parlamenten und Regierungen von mehr als 80 Staaten werden die nächsten beiden Tage am ersten „Women in Parliaments Global Forum (WIP) Summit 2016“ im Nahen Osten teilnehmen und damit ein wichtiges Signal für die Bedeutung der aktiven Rolle von Frauen in der Politik in die Region und darüber hinaus senden.
Das ist dringend nötig, denn die gläserne Decke bekommt zwar Sprünge, aber es ist immer noch für Frauen ungleich schwieriger in politische Führungspositionen zu gelangen als für männliche Mitbewerber. Deswegen fordert das EP seit langem verbindliche Quoten für Politik und Wirtschaft. Und wir Grüne treten gemeinsam mit vielen anderen schon lange für eine 50-50 Quote und ein Reißverschluss-System bei der Vergabe von Listenplätzen ein. Verpflichtende Quoten haben sich sowohl in Wirtschaft als auch Politik in mehreren Staaten als erfolgreich bei der Verwirklichung von Geschlechtergerechtigkeit erwiesen. Deswegen ist es höchste Zeit, dass wir an diese Erfolge anschließen und Frauenquoten auch EU-weit einführen und umsetzen“, fordert Ulrike Lunacek, Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments und Delegationsleiterin der österreichischen Grünen im EP, im Vorfeld des heute Abend beginnenden „Women in Parliaments Global Forum (WIP) Summit 2016“ in der jordanischen Hauptstadt Amman.
Lunacek wird in Vertretung von EU-Parlamentspräsident Martin Schulz an dieser Konferenz teilnehmen. Die Veranstaltung steht neben WIP unter der Patronanz des jordanischen Parlaments und der OECD. Lunacek wird auf einem Panel zu Flucht, Migration und Integration unter anderem mit Marie Louise Coleiro Preca, der Präsidentin von Malta, sprechen.
Am Mittwoch besucht VP Lunacek auch das vom UNHCR betreute Flüchtlingslager „Azraq camp“, um sich in Gesprächen mit Flüchtlingen und FlüchtlingshelferInnen ein Bild von der Situation vor Ort und den notwendigen Erfordernissen machen zu können.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002