Plakatflächen: Normale und korrekte Vorgangsweise - Verwunderung über künstliche Aufregung des FPÖ-Wahlkampfteams

Wien (OTS) - Das Wahlkampfteam von Van der Bellen hält zur Diskussion über Plakatflächen in Wien folgendes fest: Die SPÖ Wien hat in einem Schreiben gegenüber dem Verein "Gemeinsam für Van der Bellen" keinen Einwand gegen die Nutzung von Standorten erhoben, für die sie Bewilligungsinhaberin ist. Von diesen zur Genehmigung überlassenen Standorten wurden nun vom Verein "Gemeinsam für Van der Bellen" 350 übernommen. Die Genehmigung dafür wurde von der zuständigen Magistratsabteilung erteilt. Insgesamt werden somit wie gesetzlich zugelassen insgesamt 1.100 Plakate in Wien in Verwendung sein.

"Die künstliche Aufregung darüber seitens des FPÖ-Wahlkampfteams ist nicht nachvollziehbar, das ist der ganz normale und korrekte Vorgang", erläutert Wahlkampfmanager Lothar Lockl. "Wir freuen uns über die Breite und parteiübergreifende Unterstützung für Alexander Van der Bellen. Hier liegt ein wesentlicher Unterschied zur reinen FPÖ-Kampagne für Norbert Hofer."

Rückfragen & Kontakt:

Gemeinsam für Van der Bellen - Unabhängige Initiative für die Bundespräsidentschaftswahl 2016
Mag. Reinhard Pickl-Herk, Pressesprecher
reinhard.pickl-herk@vanderbellen.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VDB0001