Stronach/Steinbichler: ÖAAB übernimmt Forderung nach Anrechnung von vier Versicherungsjahren pro Kind

Familie muss von der Politik wieder mehr Anerkennung bekommen

Wien (OTS) - Erfreut zeigt sich Team Stronach Wirtschafts- und Familiensprecher Leo Steinbichler, dass der ÖAAB und die Fraktion Christlicher Gewerkschafter (FCG) seine Forderung aufgegriffen hat, Eltern künftig vier Erziehungsjahre pro Geburt für die Pension anzurechnen, auch wenn die Mutter in kürzeren Zeitabständen geboren hat. „Die Familie muss von der Politik wieder mehr Anerkennung bekommen, denn sie ist die wichtigste Zelle im Land! Daher ist es nur fair, den Eltern auch nachhaltig etwas zurückzugeben“, so Steinbichler, der einen entsprechenden Entschließungsantrag ankündigt. Außerdem fordert er erneut die Regierung auf, den fehlenden Inflationsausgleich bei der Familienbeihilfe umzusetzen. „Derzeit haben die Familien 17 Prozent Kaufkraftverlust. Dieses Geld fehlt den Familien und der heimischen Wirtschaft!“, mahnt der Team Stronach Familiensprecher.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub
++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0003