Europäischer Tag der Herzschwäche: Gesunde und kranke Herzen in Bewegung

300.000 Menschen in Österreich sind von Herzschwäche betroffen - Experten fordern strukturierte, interdisziplinäre Betreuungsprogramme.

Wien/St. Pölten/Großgmain/Mödling (OTS) - „Herzen in Bewegung“ ist das Motto des diesjährigen Europäischen Tages der Herzschwäche. „Wir wollen ins Bewusstsein rücken, wie wichtig Bewegung zur Vermeidung und Behandlung wesentlicher Risikofaktoren für Herzinsuffizienz ist“, so OA Priv.-Doz. Dr. Deddo Mörtl (Universitätsklinikum St. Pölten), Leiter der AG Herzinsuffizienz der ÖKG. Doch auch Patienten mit bereits geschwächten Herzmuskeln „profitieren von dosiertem Ausdauer-und moderatem Krafttraining enorm,“ so Prim. Priv.-Doz. Dr. Johann Altenberger, Leiter der Sonderkrankenanstalt Rehabilitationszentrum Großgmain für Herz-Kreislauf- und neurologische Erkrankungen. „Als Betroffener weiß ich: Schon mit einem Minimum an körperlicher Aktivität lässt sich die Beweglichkeit zu fast 100 Prozent erhalten und die Leistungsfähigkeit selbst bei schweren Fällen von Herzinsuffizienz zumindest stabilisieren“, so Franz Fink, Präsident des NÖ Herzverbandes. Gefordert werden der Ausbau spezialisierter Reha-Angebote und ein flächendeckendes Angebot strukturierter Betreuungsprogramme für Herzinsuffizienz-Patienten.

Weitere Bilder unter: http://www.apa-fotoservice.at/galerie/7767

Rückfragen & Kontakt:

B&K – Bettschart&Kofler Kommunikationsberatung
Dr. Birgit Kofler
kofler@bkkommunikation.com
01-3194378; 0676-6368930

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BKO0001