ERINNERUNG: Morgen Presse- und ExpertInnengespräch: „Über Tod, Trauer, Tragödien und Tabus reden"

Mantel des Schweigens, der nach wie vor schwer auf dem Thema Tod und Trauer liegt, muss gelüftet werden

Wien (OTS) - Trauer ist keine Krankheit, sondern die ganz normale Reaktion auf den Verlust eines geliebten Menschen. Trauer hemmt Leistungsbereitschaft und Leistungsfähigkeit, lenkt von den Erfordernissen des schulischen und beruflichen Alltags ab und widerspricht daher der ökonomischen Logik des Funktionierens. Nicht zuletzt deshalb ist Trauer auch ein eminent politisches Thema. Die ökonomischen, sozialen und psychologischen Konsequenzen stehen im Mittelpunkt einer großen Tagung am 9. Mai in der ÖGB-Zentrale mit dem Titel „Über Trauer reden. Ein Symposium über Tod, Trauer, Tragödien und Tabus“.++++

Schon vorab wollen wir morgen Mittwoch, den 4. Mai, in einem Pressegespräch über drei wichtige Themenbereiche der Tagung informieren:
- Beruflich in der Nähe des Todes – Tod und Trauer am Arbeitsplatz -Trauer um Kinder, trauernde Kinder
- Der Tod als Schlagzeile – Katastrophen, Sensationen, Nervenkitzel

Ihre Gesprächspartner sind:
- Abg.z.NR a.D. Daniela Musiol, Verein Rundumberatung, Supervisorin und Trauerberaterin
- Elisabeth Vondrasek, stv. Vorsitzende der Gewerkschaft vida
- Roman Hebenstreit, stv. Vorsitzender der Gewerkschaft vida und Konzernbetriebsrat der ÖBB

Datum: 04.05.2016, 10:30 Uhr
Ort: ÖGB-Zentrale Catamaran, EG, Presseraum
Johann Böhm-Platz 1 , 1020 Wien, Österreich

Wir würden uns freuen, eine Vertreterin bzw. einen Vertreter Ihrer Redaktion begrüßen zu dürfen. Um Anmeldung unter peter.leinfellner@vida.at wird gebeten.

Infos zur Tagung am 9. Mai: http://bit.ly/1r0XpHA

Rückfragen & Kontakt:

Gewerkschaft vida/Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Peter Leinfellner
Tel.: 01 53444 79-267
Mobil: 0650/36 36 399
www.vida.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001