ASFINAG-Verkehrsprognose: Bereits am Mittwoch beginnt eines der stärksten Reisewochenenden des Jahres

Bewertung von ASFINAG Rastplätzen möglich

Wien (OTS) - Der Donnerstag, 5. Mai ist ein Feiertag und läutet das erste verlängerte Wochenende im Mai ein. Und die Zeit um Christi Himmelfahrt zählt zu den stärksten Reisewochenenden des Jahres. „Bereits ab Mittwoch Nachmittag rechnen wir mit starkem Verkehr aus den Ballungsräumen, vor allem in Richtung Osten und Süden“, sagt Christian Ebner, Leiter des ASFINAG Verkehrsmanagement, „in Oberösterreich kann die Reisewelle bereits früher einsetzen. Der Mittwoch ist ein Landes-Feiertag, am Florianitag bleiben Schulen geschlossen.“

Die ASFINAG erwartet auf den Ost-West-Routen – der A 1 West und A 8 Innkreis bzw. A 25 Welser Autobahn sowie der A 4 Ost Autobahn als zentrale Achse aus Wien Richtung Osten – starken Verkehr und Verzögerungen. Das gilt auch für die Strecken in den Süden, vor allem die A 10 Tauern, A 9 Pyhrn bzw. A 12 Inntal und A 13 Brenner Autobahn. Neuralgische Punkte mit hohem Staurisiko im Reiseverkehr sind neben den Grenzbereichen wieder der Knoten Salzburg A1/A10, der Knoten Linz A1/A7, der zweistreifige Bereich der A 1 bei Pöchlarn in Niederösterreich, sowie auf der Kärntner A 10 die Engstellen vor den laufenden Tunnel-Baustellen Kroislerwand und Oswaldiberg.

Zwtl.: Veranstaltungen

Morgen 29. April startet im burgenländischen Podersdorf das Surf Opening inklusive Weltcup. Mit erhöhtem Verkehrsaufkommen ist daher bis Sonntagabend, 1. Mai und aufgrund des Feiertags nächste Woche ab Mittwoch Nachmittag auf der A 4, der S 4 Mattersburger und S 31 Burgenland Schnellstraße zu rechnen.

Samstag und Sonntag findet auch die Truck Race Trophy in Spielberg statt. Mit Verzögerungen ist speziell bei den Abfahrten Zeltweg-Ost und West an der S 36 Murtal Schnellstraße zu rechnen. Tipp für die Anreise: vom Knoten St. Michael (Richtung Graz, Wien) kommend, am besten die Ausfahrt Zeltweg-Ost nehmen.

Zwtl.: ASFINAG Rastplätze bewerten

Starke Reisewellen bedeuten auch Hochbetrieb auf ASFINAG Rastplätzen. Verschmutzte Toiletten oder zuviel Müll sind dabei ein Ärgernis für alle Verkehrsteilnehmer. Das will die ASFINAG verhindern und setzt dabei erstmalig in Österreich auf die NFC-Technologie („Near Field Communication“), die Kunden Feedback via Handy ermöglicht.

Die Funktionsweise ist einfach: Auf den Glaswänden beim Zugang zu den Sanitäranlagen gibt es mehrere „smarte“ Service-Check-Plakate. Die Bewertung erfolgt direkt am intelligenten Poster: NFC im Handy aktivieren, auf den markierten Bereich halten und schon ist das Feedback völlig anonym gezählt. Der jeweils zuständige Autobahnmeister kann dann etwa mit dem Entsenden eines Putztrupps sofort auf negative Bewertungen reagieren.

Rückfragen & Kontakt:

ASFINAG
Mag. Christoph Pollinger, M.A.
Pressesprecher
Tel.: +43 (0) 664 60108 - 16841
christoph.pollinger@asfinag.at
www.asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0001