Executive MBA-Studie 2016: Donau Uni vor WU Wien

Studie zu Nutzen und Image von Executive-MBA-Programmen

Wien (OTS) - Die Exklusivstudie, die das Meinungsforschungsinstitut IMAD für INDUSTRIEMAGAZIN durchführte, brachte dazu überraschende Befunde: Direkt messbare Gehaltssteigerungen sind der Ausbildung nicht zuzurechnen. Weniger als ein Viertel der Personalentscheider sehen in einem EMBA-Programm ein wichtiges Auswahlkriterium im Bewerbungsprozess. Die Qualität der mehrere zehntausend Euro teuren Ausbildungen schwankt zudem beträchtlich.

Die besten postgradualen Programme finden sich in Krems sowie in Wien, wie die Studie zeigt: Mit 94 Prozent Bekanntheit und einer Empfehlungsrate von 41 Prozent würden die meisten heimischen Personalverantwortlichen die Programme der Donau Uni Krems empfehlen. Auf den Rängen: WU Executive Academy, das MCI Innsbruck sowie die LIMAK Austrian Business School in Linz.

Für „Executive MBA 2016“ befragte IMAD im April 151 Personalverantwortliche bzw. Geschäftsführer österreichischer Unternehmen.

Eine Analyse zu Einkommens- und Karriereperspektiven von MBA-Programmen sowie die gesamte Rangreihung finden Sie in der aktuellen Ausgabe von INDUSTRIEMAGAZIN, die heute, Mittwoch erscheint.

Die Digitalausgabe von INDUSTRIEMAGAZIN finden Sie hier:
http://www.keosk.de/de/f950e9b224/archive/?af=Widget

Online sind Studie und Rangreihung 2016 ab 1. Mai hier verfügbar:
http://industriemagazin.at/stories/2015/beste-mba-anbieter

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragen:
Redaktion INDUSTRIEMAGAZIN
01/585 9000

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IMA0001