VP-Gaggl: Mehr tun, weniger reden

VP-Bildungssprecher fordert mehr Mitsprache von SchülerInnen im Landtag: Bildungsenquete im Kärntner Landtag

Klagenfurt (OTS) - "Es reicht nicht, über Veränderungen nur zu reden, Mitsprache zu versprechen und Schülerlandtage abzuhalten. Wir müssen mehr TUN und weniger REDEN. Vor allem gegenüber unserer Jugend. Ihre Anliegen sind wichtig für die Zukunft des Landes. Eine Bildungsenquete, bei der die Schülerinnen und Schüler selbst im Mittelpunkt stehen und es ausschließlich um ihre Inhalte geht, muss demnächst stattfinden", fordert VP-Bildungssprecher Herbert Gaggl anlässlich des gestrigen Schülerlandtages in Kärnten.

Damit Kärntens Bildungssystem vorbildlich werde und eine Schule der Zukunft umgesetzt werden kann, sei es notwendig, die Anliegen der Schüler miteinzubeziehen. "Wenn wir nach vorne wollen, dann darf es keinen Stillstand geben. Die gestern eingebrachten Anträge müssen so rasch als möglich dem betreffenden Ausschuss zugeordnet und die Inhalte behandelt werden. Nur so können wir die Mitsprache der Schülerinnen und Schüler auch sicherstellen und ihre Anliegen umsetzen", erläutert Gaggl.

Wichtig sei es weiters, dass Schüler selbst als Auskunftspersonen bei bildungspolitisch relevanten Diskussionen und Verhandlungen im Ausschuss geladen werden dürfen. "Da erfahren wir aus erster Hand, was in den Schulen vor Ort wichtig ist und wo gezielt die Individualität der einzelnen gefördert werden kann", so Gaggl abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Club im Kärntner Landtag
+43 (0)463 513 592
office@oevpclub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKV0001