Graswander-Hainz: Alpenregion braucht spürbare Impulse bei Mobilität

SPÖ-Europaabgeordnete fordert gezielten Mitteleinsatz für Europäische Alpenraumstrategie

Wien (OTS/SK) - „Der Alpenraum steht vor großen Herausforderungen im Verkehrsbereich. Eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit und aktive Vernetzung sind beim Lösen der Probleme unabdingbar. Der Ausbau der Mobilität und die bessere Anbindung entlegener Gebiete sind von entscheidender Bedeutung für die Zukunft des Alpenraums. Die Abwanderung ist ein großes Problem“, betont SPÖ-Europaabgeordnete Karoline Graswander-Hainz. Gestern Nachmittag wurde im Verkehrsausschuss des EU-Parlaments, dem Graswander-Hainz angehört, eine erste Stellungnahme zum Aktionsplan der Europäischen Alpenraumstrategie diskutiert, die aktuell ausgearbeitet wird. ****

Die SPÖ-Europaabgeordnete unterstützt im Zuge der Stellungnahme im Verkehrsausschuss die Aufforderung an die Europäische Investitionsbank und die EU-Kommission, die Schaffung einer gezielten Investitionsplattform für den Alpenraum in Betracht zu ziehen, die Mittel aus öffentlichen und privaten Quellen mobilisieren könnte.

„Mangelhafte Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz, zu wenig Angebote für die Kinderbetreuung und ein eingeschränkter Zugang zum Arbeitsmarkt aufgrund von zu wenig Arbeitsplätzen sind die Hauptgründe des Abwanderungsproblems. Umso wichtiger sind entsprechende Investitionen, um Maßnahmen gegen die Abwanderung zu setzen. Allen voran muss die Verkehrsinfrastruktur ausgebaut und gefördert werden. Dabei ist der gezielte Mitteleinsatz zum Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel entscheidend“, sagt SPÖ-EU-Abgeordnete Graswander-Hainz. (Schluss) ve/mp

Rückfragehinweis: Elisabeth Mitterhuber, SPÖ-EU-Delegation, Tel.: +43 1 40110-3612, E-Mail: elisabeth.mitterhuber@spoe.at

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002