Wirtschaftsbund begrüßt Reform bei Kinderbetreuungsgeld

Familienministerin Karmasin hat sich durchgesetzt – faire und transparente Neuerungen auf Schiene gebracht – Bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie im Mittelpunkt

Wien (OTS) - Der Wirtschaftsbund begrüßt die Einigung beim Kinderbetreuungsgeld, die federführend von Familienministerin Karmasin mitgestaltet wurde und heute den Ministerrat passieren wird. „Damit kommt es zu einer fairen und transparenten Neuregelung im Sinne einer besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Dafür steht die ÖVP“, so ÖVP-Wirtschaftssprecher, Wirtschaftsbund-Generalsekretär Peter Haubner. Erfreulich für die Wirtschaft sei, dass Wahlfreiheit und Flexibilität im Mittelpunkt der neuen Lösung stehen und von Rechtsanspruch und Kündigungsschutz bei der „Familienzeit“ abgesehen wurde. „Die Wirtschaft unterstützt selbstverständlich alle Maßnahmen, die zu einer besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie beitragen und wir fördern aktiv eine stärkere Väterbeteiligung bei der Kindererziehung. Allerdings darf es dabei zu keinen neuen Auflagen für die Unternehmerinnen und Unternehmer kommen. Das hat Ministerin Karmasin mit der Reform sichergestellt“, so Haubner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Wirtschaftsbund
Anja Mayer
Pressesprecherin
+43 (0)1 5054796-13,Mobil: +43 (0)664 88424203
a.mayer@wirtschaftsbund.at
http://www.wirtschaftsbund.at www.facebook.com/WirtschaftsbundOesterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB0001