Assisi-Hof Tierrettung: Eichhörnchen in Not

Wien (OTS) - Niedlichkeits-Alarm auf Assisi-Hof des Österreichischen Tierschutzvereins in Oberösterreich. Hofleiter Oliver Hingsamer pflegt derzeit ein von seiner Mutter verlassenes Eichhörnchen. Bei aller Entzückung bleibt das Kleine trotz allem ein Wildtier und seine Pflege ist sehr aufwendig.

Die Chancen, ein so junges, verletztes Wildtier erfolgreich aufzuziehen, sind selbst für Profis meist gering. Dennoch stand für den Österreichischen Tierschutzverein fest, dass alles versucht werden muss, um das kleine Tier zu retten. Mit viel Liebe und Geduld wurde das Eichhörnchen alle zwei Stunden gefüttert. Für Hofleiter Oliver Hingsamer hieß das auch, mitten in der Nacht aufstehen und Fläschchen geben. Durch die fürsorgliche Pflege hat sich das putzige Tierchen nun gut entwickelt. Damit sich das Wildtier nicht zu sehr an den Menschen gewöhnt und wieder ausgewildert werden kann, wurde extra eine Voliere für das Eichhörnchen errichtet. Wenn weiterhin alles gut läuft, kann der Schützling von Hofleiter Oliver Hingsamer bald in die freie Natur entlassen werden. Dann ist das Eichkätzchen ca. 14 Wochen alt und wiegt über 220g. Bis es soweit ist, hält das quirlige Wildtier alle weiter auf Trab.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Tierschutzverein
Mag. Jasmine Rieder
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
0662/843255-15
rieder@tierschutzverein.at
www.tierschutzverein.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSV0001