Höfinger: 30 Jahre Tschernobyl erinnern an Notwendigkeit eines europaweiten Atomausstiegs

ÖVP-Umweltsprecher zum morgigen Jahrestag von Tschernobyl

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Die Katastrophe von Tschernobyl vor 30 Jahren sollte uns daran erinnern, wie wichtig der Kampf gegen Atomkraft ist. Die Folgen von Tschernobyl sind auch noch Jahrzehnte danach spürbar und haben negative Auswirkungen auf Umwelt und Gesundheit. Das sagte heute, Montag, ÖVP-Umweltsprecher Abg. Johann Höfinger. „Kernenergie ist nach wie vor ein hohes Sicherheitsrisiko; schwere Atomunfälle können auch in Europa nicht ausgeschlossen werden.“

„Sonne, Wind, Wasserkraft und nachwachsende Rohstoffe sind alternative Energiequellen, die wir verstärkt nützen sollten. Wir müssen auf europäischer Ebene Allianzen vorantreiben, um auch andere Länder zum Ausstieg aus der Atomkraft zu bewegen“, erneuerte Höfinger seine Forderung. „Wir brauchen eine europaweite Energiewende und ein verstärktes Bewusstsein für alternative und nachhaltige Energieformen“, schloss der ÖVP-Abgeordnete.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001