Ein Mumienfund bei der „Soko Kitzbühel“

Außerdem am 26. April in ORF eins: „Vier Frauen“-Dakapo mit einem „Sündenbock“

Wien (OTS) - Ein makabrer Fall hält das Team der „Soko Kitzbühel“ am Dienstag, dem 26. April 2016, um 20.15 Uhr in ORF eins in einer neuen Folge in Atem: Der mumifizierte Körper einer vermissten Schülerin wird in einer Industriewaschanlage gefunden. Doch wer oder was steckt wirklich dahinter? Ein Testament und ein Schuldeingeständnis halten die „Vier Frauen“ um 21.05 Uhr auf Trab – doch so schnell ist das Rätsel um den tragischen Unfall, der Dorf Ilm erschüttert hat, noch nicht gelöst.

Mehr zu den Inhalten der einzelnen Folgen

„Soko Kitzbühel – Bling Bling tot“ (Folge 12/13 aus Staffel 15, Dienstag, 26. April, 20.15 Uhr, ORF eins)
Mit Jakob Seeböck, Julia Cencig, Ferry Öllinger, Heinz Marecek, Andrea L’Arronge und Christine Klein; in Episodenrollen: Jasmin Rischar u. a.; Regie: Rainer Hackstock

Der mumifizierte Körper der Schülerin Margret Bader wird in einer Industriewaschmaschine gefunden. Nina (Julia Cencig) und Lukas (Jakob Seeböck) finden heraus, dass Margret mit ihren Freunden, den verwöhnten Zwillingen Lima (Zoe Thurau) und Viktor (Lukas Nathrath), in Kitzbüheler Wohnhäuser eingebrochen ist, um dort Wertgegenstände zu stehlen. Neben dem undurchsichtigen Zwillingspaar gerät auch ein vorbestrafter Künstler, der eine Affäre mit Margret hatte, ins Visier der Ermittlungen. Das „Soko“-Team steht nun vor der Aufgabe, ein Netz aus freundschaftlichen und amourösen Verbindungen zu entwirren, um Margrets Mörder zu stellen.

„Soko Kitzbühel“ ist eine Koproduktion von ORF und ZDF, hergestellt von beo-Film, unterstützt von Cine Tirol.

„Vier Frauen und ein Todesfall – Sündenbock“ (Folge 4/8 aus Staffel 6; Dienstag, 26. April, 21.05 Uhr, ORF eins)
Mit u. a. Adele Neuhauser, Miriam Stein, Brigitte Kren, Martina Poel, Michael Ostrowski, Raimund Wallisch, Georges Kern, Charly Rabanser und Angelika Richter; Regie: Wolfgang Murnberger

Pippa (Miriam Stein) gelingt es, Julie (Adele Neuhauser) mit Gewalt am Leben zu halten, worüber diese zunächst nicht sonderlich erfreut ist. Schließlich gibt die seit der Unfallnacht in Schockstarre steckende Bürgermeisterin Mitzi (Brigitte Jaufenthaler) einen ersten Hinweis auf den möglichen Täter: Roman Kirchmayer, Alkoholiker und seit mehrfachem Führerscheinentzug passionierter Radfahrer, soll der Unfallverursacher sein. Doch leider wurde er selbst von Edith Brunner (Gabriela Schmoll) mit dem Rettungsauto über den Haufen gefahren. Was bleibt, sind sein Testament mit Schuldeingeständnis und eine Julie, die für immer dem Alkohol abschwören will.

„Vier Frauen und ein Todesfall“ ist eine Produktion des ORF, hergestellt von Dor Film, mit Unterstützung des Landes Oberösterreich.

„Soko Kitzbühel“ und „Vier Frauen und ein Todesfall“ sind nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand und auch als Live-Stream abrufbar.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002