Landstraße: L.E.O. präsentiert Oper „Der Freischütz“

Wien (OTS/RK) - Laut Ankündigung der Direktion ist das „Letzte erfreuliche Operntheater“ (3., Ungargasse 18) das kleinste Opernhaus in der Wienerstadt. In der von Stammgästen gerne „L.E.O.“ genannten Bühne erlebt das Publikum am Samstag, 23. April, eine originelle Fassung der Oper „Der Freischütz“ (Carl Maria von Weber). Das „wild-romantische“ Bühnenwerk mit einer packenden Handlung und hinreißenden Klängen beginnt um 19.30 Uhr. Bewährte Singschauspieler wirken in der neuen Produktion des „L.E.O.“ mit. Entsprechend der Tradition des Hauses dürfen die Besucherinnen und Besucher auch bei dieser Aufführung die Chorgesänge übernehmen. Der Eintritt kostet 35 Euro (Loge bzw. Reihen 1 und 2), 30 Euro (Reihen 3 und 4) oder 25 Euro (Reihen 5 bis 7). Preis für Schülerinnen, Schüler und Studierende mit Ausweis: 15 Euro. Auskunft und Reservierung: Telefon 0680/335 47 32.

Die Bühne „L.E.O.“ wird seitens des Bezirkes, „Wien Kultur“ und anderer Partner unterstützt. Weitere „Freischütz“-Vorstellungen stehen am Mittwoch, 27. April, sowie am Freitag, 29. April, auf dem Spielplan. Beginn: 19.30 Uhr. Kerstin Grotrian überzeugt in der Rolle des „Ännchens“, führt freundlich durch den Abend und studiert mit den Zuseherinnen und Zusehern die Chorstellen ein. Weitere stimmgewaltige Mitwirkende sind Elena Schreiber, Ivaylo Guberov und Stefan Fleischhacker. Auf dem Flügel konzertiert Yu Chen. Nähere Informationen über die Bühne in der Ungargasse 18:
info@theaterleo.at.

Allgemeine Informationen:
Letztes erfreuliches Operntheater (L.E.O.):
www.theaterleo.at

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Oskar Enzfelder, Stadtredaktion
01/4000-81057
oskar.enzfelder@wien.gv.at
www.wien.gv.at/rk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0005