Ramharter: Stadträtin Brauner und die Büchse der Pandora

Brauners Erfindungsgeit für neue Gebühren ist ungebrochen

Wien (OTS) - "Ausgeprägte Abkassierreflexe der Wiener Finanzstadträtin Renate Brauner belasten neuerlich die Gastronomie in Wien“, hält Karl Ramharter, Fraktionsobmann der Wirtschaftskammerfraktion Fachliste-Ring freiheitlicher Wirtschaftstreibender zu den Plänen der Stadträtin fest. „Jahrelang wurde nämlich von Brauner eine Verlängerung der Benützungszeiten für Schanigärten verhindert und damit der Gastronomie ein zusätzliches Geschäft vorenthalten“.

Nachdem sie nun dem Druck der Bevölkerung und der Gastronomen nachgeben musste, versucht sie ihre Niederlage durch die Einführung einer quasi Heizstrahler - Steuer, auf so was muss man erst kommen, zu kompensieren. Ein weiterer, verzweifelter Akt aus ihrem Erfindungsreichtum um ihre Schuldenpolitik in den Griff zu bekommen. Und natürlich wird einmal mehr die Bevölkerung zu Kasse gebeten. Die Gastronomie muss ja diese Mehrkosten auf die Preise umlegen.

„Für die Zukunft ist zu erwarten, dass sie noch mehr Grausamkeiten aus ihrer Pandora-Büchse an die gequälten Unternehmer dieser Stadt verteilt und ihnen damit das Fürchten lehrt“, führt Ramharter weiter aus. „Höchste Zeit, dass sie statt dem Erfinden von neuen Abgaben das Ausgabenproblem dieser Stadt realisiert und überdenkt. Das Füllhorn für obskure Vereine, Förderungen und sonstige Geldverschwendungen beenden und sich um jene kümmern, die durch ihren Fleiß diese Stadt lebenswert machen, wäre hoch an der Zeit. Es sind nämlich die Unternehmer mit ihren Mitarbeitern. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Fachliste der gewerblichen Wirtschaft
rittinger@fachliste.at
Parteifreie Wahlgemeinschaft Fachliste-RFW
Mail: wirtschaft@fachliste.at
Mobil: 0664 - 34 00 121

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FGW0001