Stellungnahme der Austrian Anadi Bank anlässlich eines Artikels des Magazins trend vom 15. April 2016:

Klagenfurt (OTS) - Die Austrian Anadi Bank kann weder den Inhalt des trend-Artikels vom 15. April 2016 über angebliche Auswirkungen des FMA-Schuldenschnitts, noch im Artikel genannte Zahlen bestätigen.

Das Ausmaß des FMA-Schuldenschnitts (die Quote beträgt 46 % und nicht wie dargestellt 54 %) bewegt sich in einem von der Austrian Anadi Bank erwarteten Rahmen. Die Bank ist und war rechtzeitig und sorgfältig auf alle denkmöglichen Szenarien vorbereitet. Auch mögliche Haftungen aus Verbindlichkeiten vor 2012 wurden innerhalb der Anadi-Gruppe analysiert und berücksichtigt.

Die Anadi Bank steht auf gesunden finanziellen Beinen und ist ausreichend kapitalisiert. Die finanziellen Auswirkungen des Schuldenschnitts sind folglich für die Bank wirtschaftlich darstellbar. Die Erstellung der Bilanz 2015 verläuft planmäßig und ist in der Phase der Finalisierung. Aktuell wird im Detail analysiert, in welcher Form die Abbildung des Schuldenschnitts in der Bilanz zu erfolgen hat.

Rückfragen & Kontakt:

klar. Strategie- und Kommunikationsberatung Gmbh
Bernhard Hudik
+43 (0)664 922 72 71
presse@anadibank.com
http://www.austrian-anadi-bank.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ANB0001