Meinl-Reisinger/NEOS: Audimax-Störaktion der Rechtsextremen ist alarmierend und inakzeptabel

Wien (OTS) - Alarmiert zeigt sich NEOS Wien Klubobfrau und Kultursprecherin Beate Meinl-Reisinger durch die gestrige Störaktion rechtsextremer Identitärer bei der Aufführung des Stücks „Die Schutzbefohlenen“ von Elfriede Jelinek im Audimax: „Dieser Vorfall ist inakzeptabel und weckt beängstigende Assoziationen. Wir alle müssen verhindern, dass wir wieder in Zeiten geraten, wo Kunst- und Kulturveranstaltungen aus Gesinnungsgründen von politischen Gruppierungen gestört werden.“

Auch die Aggressivität der Aktion sowie der dabei vorgebrachten Sprache sei schockierend. „Aussagen wie ‚Multikulti tötet‘ sind aufhetzend und gefährlich vereinfachend. Die Freiheit der Kunst muss genauso unantastbar bleiben wie die Freiheit, Kulturveranstaltungen unbehelligt aufführen und besuchen zu können. Nie wieder darf die Gesellschaft so weit auseinanderdriften, dass Gewalt und Hass zum Alltag werden“, betont Meinl-Reisinger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

NEOS Wien Rathausklub
Mag. Kornelia Kopf
kornelia.kopf@neos.eu
0664/8878 2412
01/4000 81415

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0001