FA-Rösch Wien zur KWP-ZBR-Wahl: Rotes verkrustetes System aufbrechen!

Unser Kandidat Gerhard Böhm hat beste Chancen den Einzug in den Zentralbetriebsrat zu schaffen!

Wien (OTS) - „Vor vier Jahren verpasste unser Kandidat Gerhard Böhm nur knapp den Einzug in den Zentralbetriebsrat (ZBR) des Kuratoriums der Wiener Pensionistenwohnhäuser (KWP). Bei der nunmehrigen ZBR-Wahl hat Gerhard Böhm die besten Chancen, den Einzug klar zu schaffen und das verkrustete, rote System aufzubrechen. Noch nie haben soviele Betriebsräte seine Kandidatur unterstützt wie diesmal“, berichtet der Bundesobmann der Freiheitlichen Arbeitnehmer
(FA) Bundesrat Bernhard Rösch. Seinen Wahlvorschlag hat Böhm heute eingereicht.

„Die Roten brüsten sich im aktuellen Bundespräsidentschaftswahlkampf mit der Fairness. Ich bin gespannt, ob jene Fairness auch bei der ZBR-Wahl im KWP gelebt wird. Betriebsräte einzuschüchtern, Böhm auf keinen Fall zu wählen oder kein Wort mit ihm zu sprechen, gehört jedenfalls nicht dazu“, meint Rösch. „Mit Gerhard Böhm gibt es einen freiheitlichen Kandidaten, der die gelebte Bussi-Bussi-Politik, welche derzeit die FSG mit der KWP-Geschäftsführung lebt, klar ablehnt. Böhm wird der Stachel im Fleisch der Mächtigen sein und die Geschäftsführung nicht mit Samthandschuhen anfassen. "Ich wünsche ihm für die Wahl viel Erfolg“, so Rösch abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Tel.: 0664 540 3455

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004