EU-Projekt „ERASMUS“ startet an Fachschule für Mode

Wien (OTS) - Die Fachschule für Mode (Siebeneichengasse) der Stadt Wien beteiligt sich heuer wieder am Projekt „Erasmus“, dem erfolgreichsten EU-Programm im Bildungsbereich. Jedes Jahr nutzen es mehr als 5.500 österreichische Studierende sowie rund 1.000 Lehrende und andere Hochschulangehörige.

Das Projekt dauert drei Jahre und läuft von September 2015 bis Juni 2018. Dabei beteiligen sich dieses Mal vier Schulen aus Deutschland, Ungarn, Rumänien und Österreich. Der Schwerpunkt liegt am Thema „Nachhaltigkeit“, wo im Zuge des Projekts diverse Unterrichtsmaterialien erstellt, in einem sogenannten „Workbook“ zusammengefasst und diese on- und offline veröffentlicht werden.

Insgesamt wird es fünf Projekttreffen von jeweils einer Woche geben. Die Auftaktveranstaltung in Wien wurde heute von Bildungsstadträtin Sandra Frauenberger gemeinsam mit dem Abteilungsleiter der MA 56 (Wiener Schulen) Robert Oppenauer und der Direktorin der Fachschule für Mode Leopoldine Haas eröffnet.

„Bei dem Projekt bekommen Kinder die Chance, über den Tellerrand zu blicken, etwa beim gemeinsamen Lernen und kooperativer Projektarbeit zu Themen wie Nachhaltigkeit, Kultur und Technik. Unsere Fachschule für Mode ist der perfekte Ort dafür: Kinder aus fünfzehn verschiedenen Nationen werden hier gemeinsam unterrichtet. Auch deshalb legen wir großen Wert auf Integration und auf ein gutes Zusammenleben“, betont Sandra Frauenberger.

Jede der beteiligten Schulen bearbeitet im Laufe der drei Jahre einen eigenen Schwerpunktbereich. Die Fachschule für Mode (Siebeneichengasse) konzentriert sich dabei auf das Thema „Nachhaltigkeit in der Mode (Produktion, Verkauf und Verwertung)“. Die anderen Schulen behandeln die Themen Energie, Architektur und Ernährung.

Beteiligte Schulen:

Deutschland: Robert Schuman Berufskolleg, Essen (kaufmännisch) Ungarn: Pálffy Miklós Kereskedelmi Szakképzö Iskola, Györ (ähnlich unserer Handelsakademie) Rumänien: Liceul Teoretic Tamási Áron, Odorheiu (Gymnasium) Österreich: Fachschule für Mode (Siebeneichengasse), Wien

Die Fachschule für Mode stellt sich vor

Jedes Jahr führt die Fachschule für Mode, 15., Siebeneichengasse 17, rund 5 Klassen mit mehr als 120 Schülerinnen und Schülern. Die Ausbildungsschwerpunkte der dreijährigen Ausbildung liegen vor allem in den Bereichen "Fashion Styling" sowie "Angewandte Betriebsführung". Jeder Schwerpunkt hat seine Besonderheiten zu bieten.

Den AbsolventInnen steht ein breites Spektrum an Möglichkeiten offen. Viele finden eine Beschäftigung in den Bereichen Produktion und Design genauso wie in Dekoration, Stilberatung, Kundenbetreuung oder Management. Aber auch ein Aufbaulehrgang mit Matura oder die Meisterprüfung sind für viele junge Schülerinnen und Schüler zukunftsreiche Optionen. Der Tag der offenen Tür findet heuer am 2. und 3. Dezember 2016 statt. Alle interessierten Jugendlichen und Eltern sind herzlich eingeladen sich über die "Ausbildung nach Maß" in der Fachschule Siebeneichengasse zu informieren.

Weitere Informationen unter: www.mode-7e.at

Bildmaterial zu dieser Aussendung ist in Kürze unter www.wien.gv.at/pressebilder/ abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

Stefanie Grubich
Mediensprecherin Büro Stadträtin Sandra Frauenberger
+43 1 4000 81853
stefanie.grubich@wien.gv.at
www.sandra-frauenberger.at

Patrick Timmelmayer
Öffentlichkeitsarbeit MA 56 – Wiener Schulen
+43 1 59916 96057
patrick.timmelmayer@wien.gv.at
www.schulen.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0010