Natura 2000-Gebiete - BZÖ-Korak: Jetzt ohne Rücksicht auf Eigentümer neue Flächen eiskalt durchgeboxt

Naturschutzreferent LR Holub war die letzten Jahre säumig

Klagenfurt (OTS) - „Weil Naturschutzreferent LR Rolf Holub in den letzten Jahren vielfach der Festlegung von Natura 2000 Gebieten kaum bis keine Aufmerksamkeit geschenkt hat, mussten jetzt eiligst entsprechende Gebiete nachnominiert werden. Um hohe Strafzahlungen an die EU noch abwenden zu können, musste dies auch rasch, ohne einen Kompromiss mit Eigentümern erzielen zu können, über die Bühne gehen“, sagt heute LAbg. Willi Korak.

Für Korak komme das grüne Durchboxen einer kalten Enteignung gleich. „In Verhandlungen mit betroffenen Besitzern hätte sichergestellt werden sollen, dass neue Schutzflächen nur im Einvernehmen anzuerkennen sind“. Holub will im Falle von Vermögensnachteilen und Wirtschaftserschwernissen eine entsprechende Entschädigung leisten. „Die Betroffenen leben in Ungewissheit, ein diesbezüglicher Antrag zur Novellierung des Naturschutzgesetzes ist momentan in Begutachtung. Die Aufnahme und eine Bewertung dieser Einschränkungen und Erschwernisse ist aber sicher kein leichtes Unterfangen und mit enormen Aufwand verbunden“, warnt Korak.

„Holub verspricht zwar eine entspreche Entschädigungen, sagt aber mit keiner Silbe wie diese ablaufen soll. Wäre er früher tätig geworden, müssten nun nicht viele Menschen um ihre wirtschaftliche Existenz zittern. Sein Vorgehen ist einfach nur beschämend“, schließt Korak.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten
9020 Klagenfurt
0463 501246

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KBZ0001