FPÖ-Schimanek: Schulungen gegen sexuelle Übergriffe sind ein Offenbarungseid einer gescheiterten Regierung

"An Wiener Schwimmbädern wird das Personal geschult, um sexuelle Übergriffe schneller zu erkennen und dagegen vorzugehen. Es ist eine Schande, dass das notwendig wurde"

Wien (OTS) - Laut Medienberichten sollen an den Wiener Schwimmbädern die Mitarbeiter nun spezielle Schulungen erhalten, um sexuelle Übergriffe auf Minderjährige und Frauen frühzeitig erkennen und dagegen vorgehen zu können. Für FPÖ-Frauensprecherin NAbg. Carmen Schimanek ist es eine Schande, dass solche Maßnahmen in Österreich überhaupt notwendig wurden: „Nötig wurde diese Maßnahme, weil gerade in Schwimmbädern die sexuellen Übergriffe auf Kinder und Frauen in den letzten Monaten dramatisch zugenommen haben. Diese Schulungen sind ein Offenbarungseid der Regierung. Sie hat zugelassen, dass es so weit kommen konnte.“

Für Schimanek scheint es so, als hätte sich die Gesellschaft in Österreich zurückentwickelt in Zeiten, "die wir eigentlich schon überwunden hatten, wo Frauen und Kinder völlig den Launen der Männer ausgesetzt waren. Wir Freiheitliche haben lange davor gewarnt, dass diese Entwicklungen eintreffen werden, wenn man Horden von Männern importiert, die ein patriarchales Weltbild von zuhause verinnerlicht haben. Man hat uns dafür als Hetzer verteufelt. Die Frauen und Kinder Österreichs müssen nun für das Versagen der Regierung büßen,“ bilanziert Schimanek.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001