ORF-Premiere für 200. „Soko Kitzbühel“-Fall

Außerdem am 12. April in ORF eins: Die „Vier Frauen“ mit einer Dakapofolge

Wien (OTS) - 15 Jahre, 15 Staffeln und 200 Folgen: Mit der großen Jubiläumsfolge verteidigt die „Soko Kitzbühel“ um Jakob Seeböck, Julia Cencig und Ferry Öllinger am Dienstag, dem 12. April 2016, um 20.15 Uhr in ORF eins ihr Revier als am längsten laufende ORF-Serie – und bekommt es diesmal mit einem ganz besonderen Fall zu tun. Denn „Amour Fou“ wird ganz anders erzählt als alle bisherigen Geschichten. Die „Vier Frauen“ sind um 21.05 Uhr immer noch schwer getroffen von dem Unfall, der Ilm erschüttert hat. Doch wäre das nicht schon tragisch genug, steht auch schon der nächste Todesfall bevor.

Mehr zu den Inhalten der einzelnen Folgen

„Soko Kitzbühel – Amour Fou“ (Folge 10 aus Staffel 15, Dienstag, 12. April, 20.15 Uhr, ORF eins)
Mit Jakob Seeböck, Julia Cencig, Ferry Öllinger, Heinz Marecek, Andrea L’Arronge und Christine Klein
In Episodenrollen: Jasmin Rischar, Susanne Wuest, Michael Fuith, Claudio Caiolo, Markus Baumeister, William Mang u. a.; Regie: Michael Zens

Die Richterin Antonia Weigert wird ermordet. Bei der Recherche in ihrem beruflichen Umfeld und in ihren aktuellen Fällen stellt sich heraus, dass sie die mehrfache Mörderin Lucy Dolzer (Susanne Wuest) hinter Gitter gebracht hat. Lucys Freund ist ihr völlig ergeben und übt nun im Namen der Inhaftierten Rache. Letztlich soll er ihr auch zur Flucht verhelfen, denn Lucy kann es vor allem nicht ertragen, dass man ihr ihr Kind weggenommen hat. Die „Soko“ hat es mit zwei Menschen zu tun, die keine Skrupel und fast nichts zu verlieren haben – umso härter ist dieser 200. Fall auch für die Kitzbüheler Ermittler.

„Soko Kitzbühel“ ist eine Koproduktion von ORF und ZDF, hergestellt von beo-Film, unterstützt von Cine Tirol.

„Vier Frauen und ein Todesfall – Nachgeburt“ (Folge 2 aus Staffel 6; Dienstag, 12. April, 21.05 Uhr, ORF eins)
Mit u. a. Adele Neuhauser, Miriam Stein, Brigitte Kren, Martina Poel, Michael Ostrowski, Raimund Wallisch, Georges Kern, Charly Rabanser und Angelika Richter; Regie: Wolfgang Murnberger

Dorf Ilm und vor allem Julie Zirbner (Adele Neuhauser) leiden noch immer unter den Folgen des tragischen Unfalls, die Ermittlungen treten auf der Stelle, lediglich eine Kontaktlinse kann im Tatfahrzeug sichergestellt werden. Herkunft unbekannt. Julie wiederum erscheint der tote Raphael immer, wenn sie bei der Bäuerin Walpurga (Julia Gschnitzer) zu Besuch und auf der Toilette ist. Damit ist sie natürlich gänzlich überfordert. Als Walpurga sie zu sich ins Haus einlädt, kommt es erneut zu einem tragischen Todesfall, doch diesmal ist der Täter schnell gefunden. Das Dorfattentat allerdings bleibt weiterhin unaufgeklärt.

„Vier Frauen und ein Todesfall“ ist eine Produktion des ORF, hergestellt von Dor Film, mit Unterstützung des Landes Oberösterreich.

„Soko Kitzbühel“ und „Vier Frauen und ein Todesfall“ sind nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar und werden auch als Live-Stream angeboten.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001