Hietzing: Ende der Kunst-Ausstellung „Lukasgilde“

Bis 14.4. ansehen: Bilder, Skulpturen und andere Werke

Wien (OTS/RK) - Künstler aus der traditionsreichen Vereinigung „Lukasgilde“ stellen seit Ende März im Großen Festsaal im Amtshaus Hietzing (13., Hietzinger Kai 1-3) beeindruckende Gemälde, Plastiken und andere Arbeiten aus. Von vielfältigen abstrahierten Darstellungen bis zu witzigen Pinguin-Bildern reicht die breite Palette an Kunstwerken. Die Ausstellung läuft nur noch bis Donnerstag, 14. April. Täglich sind die Kunstobjekte von 9.00 bis 15.00 Uhr zu betrachten. Der Eintritt ist gratis (Anmeldungen: Büro der Bezirksvorstehung Hietzing, Stiege 2, 2. Stock, Zimmer 119). Infos dazu: www.kunst-lukasgilde.at.

Die Anfänge der „Lukasgilde“ gehen bis in das 14. Jahrhundert zurück. Seit 1980 gibt es die Gruppierung in Wien. 21 Kreative aus dem deutschsprachigen Raum gehören derzeit der Vereinigung an. An der Ausstellung in Hietzing sind verdiente Künstler wie Silvia Wichtl und Wolfgang Weiss beteiligt. Die Schau vereint verschiedenste künstlerische Ausdrucksformen sowie thematische Schwerpunkte und ist Liebhabern zeitgenössischer Kunst bestens zu empfehlen. Mitteilungen an die Leitung der „Lukasgilde“ per E-Mail: heinz.holzmann@chello.at (Obmann Heinz Holzmann).

Allgemeine Informationen:
Pinguin-Malerin Silvia Wichtl:
www.wichtl.at/silvia/pinguin/

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Oskar Enzfelder, Stadtredaktion
01/4000-81057
oskar.enzfelder@wien.gv.at
www.wien.gv.at/rk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0004