FPÖ-Kickl zu McDonald: Tief durchatmen, runter kommen – es ist bald überstanden

Wien (OTS) - „Tief durchatmen, runter kommen, denn es ist für die ÖVP bald überstanden“. Mit diesen Worten kommentierte heute FPÖ-Generalsekretär NAbg. Herbert Kickl den neuerlichen verzweifelten Versuch von ÖVP-Generalsekretär Peter McDonald, bei FPÖ-Präsidentschaftskandidat Norbert Hofer ein Haar in der Suppe zu finden.

Die Anwürfe McDonalds gegen Norbert Hofer seien auf jeden Fall entlarvend – für die ÖVP selbst. Zum einen zeige das die enorme Nervosität auf, unter der die ÖVP leiden müsse. „Zum anderen bestätigt McDonald wieder einmal, wie die ÖVP Österreichs Platz innerhalb Europas sieht: als ein Bundesland Österreich in zentralistisch gesteuerten Vereinigten Staaten von Europa. Das wird es mit Norbert Hofer als Bundespräsident nicht geben. Für ihn stehen die Interessen der Österreicher im Zentrum, nicht jene Brüssels", so Kickl.

"Die ÖVP hingegen kann offenbar nicht mehr zwischen Europa und der EU sowie zwischen EU-feindlich und EU-kritisch unterscheiden. Wir sind EU-kritisch, wir sind nicht bereit, ohne Wenn und Aber jeden Unsinn und jede Attacke aus Brüssel auf Österreichs nationalstaatliche Souveränität einfach abzunicken. Diese kritische Haltung zur EU unterscheidet die Freiheitlichen und ihren Bundespräsidentschaftskandidaten Norbert Hofer von allen anderen Parteien“, so Kickl.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001