Industrie: Keine weiteren einseitigen Belastungen des Güterverkehrs

Industriellenvereinigung: Österreichs LKW-Mauttarife schon jetzt im EU-Vergleich sehr hoch

Wien (OTS) - „Österreichs Industrie ist stark exportorientiert und international ausgerichtet. Daher ist diese auf ein leistungs- und wettbewerbsfähiges multimodales Infrastruktur- und Transportsystem angewiesen“, stellte die Industriellenvereinigung (IV), heute, Mittwoch, anlässlich jüngster Aussagen über weitere, einseitige Belastungen für den Güterverkehr durch die Einführung einer flächendeckenden LKW-Maut klar.

Österreich habe bereits jetzt im EU-Vergleich sehr hohe LKW-Mauttarife. „Bevor daher durch die Ausdehnung der Belastung des Güterverkehrs Wettbewerbsfähigkeit und Arbeitsplätze zusätzlich gefährdet werden, bedarf es eines fairen Straßenbenützungsentgeltes auch für den Personenverkehr. Zudem muss der Stellenwert der Regionen und gerade des ländlichen Raums für Unternehmen gestärkt und nicht durch neue Belastungen geschwächt werden“, so die IV.

Weitere Informationen: www.iv-net.at/medien

Rückfragen & Kontakt:

IV-Newsroom
+43 (1) 711 35-2306
info@iv-newsroom.at
www.iv-net.at/medien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPI0001