2016: neue Verordnung ändert Abbruch und Verwertung am Bau

Recycling-Baustoffverordnung in der Praxis

Wien (OTS) - Mit 1.1. trat die Recycling-Baustoffverordnung in Kraft:
Jeder Bauherr muss Schadstofferkundungen und Rückbaukonzepte für den Abbruch beauftragen. Damit soll die Verwertung von Baurestmassen erleichtert und die Qualität weiter gesteigert werden. Der Österreichische Baustoff-Recycling Verband (BRV) zieht in einer Fachtagung über das 1. Quartal Bilanz. Positiv ist die Neufestlegung der Recycling-Baustoff-Produkte, die einen uneingeschränkten Einsatz für jedermann ermöglichen. Der Gesetzgeber honoriert damit die langjährigen Bestrebungen des BRV, Recycling-Baustoffe als Qualitätsprodukte zu platzieren.

Weitere Bilder unter: http://www.apa-fotoservice.at/galerie/7639/

Rückfragen & Kontakt:

Dipl.-Ing. Martin Car
Österreichischer Baustoff-Recycling Verband
Karlsgasse 5, 1040 Wien
Tel.: ++43/1/504 72 89
E-Mail: brv@brv.at
Internet: http://brv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0008