Lunacek: „Kosovo-Präsidentin Jahjaga hat positives Bild des Kosovo im Ausland maßgeblich beeinflusst“

Nachfolger Hashim Thaci ist in neuer Rolle als Brückenbauer gefordert

Brüssel/Wien (OTS) - „Heute endet die Amtszeit der Präsidentin des Kosovo, Atifete Jahjaga. Als parteiunabhängige Kandidatin und als erste Frau in diesem Amt (nicht nur im Kosovo, sondern auch in der Region) hat sie in den vergangenen fünf Jahren ausgezeichnete Arbeit geleistet. Durch ihre verbindliche wie einnehmende Art ist es ihr gelungen das Bild des Kosovo im Ausland positiv zu prägen und damit auch die Anerkennung ihres Landes sowohl in der EU als auch weltweit zu stärken. In ihre Amtszeit fallen wichtige politische Meilensteine wie Fortschritte im Dialogprozess zwischen Kosovo und Serbien und das Stabilitäts- und Assoziierungsabkommen mit der EU. Durch ihre ausgleichende Amtsführung hat sie viel Positives dazu beitragen können. Ihre anhaltenden Bemühungen um die Stärkung von Frauen im Kosovo sowie in der Region wie auch um einen Dialog zwischen Regierungs- und Oppositionsparteien sind besonders zu erwähnen.
Ich bedanke mich in meiner Funktion als Kosovo-Berichterstatterin für die ausgezeichnete Zusammenarbeit und wünsche Atifete Jahjaga viel Freude und Erfolg in den kommenden Tätigkeitsbereichen“, erklärt Ulrike Lunacek, Vizepräsidentin und Kosovo-Berichterstatterin des Europaparlaments, zum Ende der fünfjährigen Amtszeit von Atifete Jahjaga als Präsidentin der Republik Kosovo.

Zur Amtsübernahme durch den früheren Premier und Außenminister Hashim Thaci sagt Lunacek: „Hashim Thaci, der neue Präsident des Kosovo, ist jetzt gefordert, sich in der für ihn neuen Rolle als Präsident für alle Kosovarinnen und Kosovaren sowie als Brückenbauer zwischen den einzelnen Gruppen in der kosovarischen Gesellschaft, die serbische Minderheit mit eingeschlossen, zu bewähren. Die Kluft zwischen den einzelnen Parteien, zwischen den Volksgruppen, wie auch in der Zivilgesellschaft überwinden zu helfen, muss jetzt vorrangiges Ziel der Politik im Kosovo generell und vor allem für den Präsidenten dieses Landes sein. Der von Atifete Jahjaga initiierte Dialog zwischen Regierungs- und Oppositionsparteien ist jedenfalls fortzusetzen und Präsident Thaci aufgerufen neue Impulse zu setzen. Auf meine Unterstützung so wie der des Europarlaments bei diesen Aufgaben kann sich der Kosovo und sein neuer Präsident so wie in der Vergangenheit verlassen.“

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002