VP-Kugler: Hilfe zur Selbsthilfe ist die beste Hilfe

Sprache ist der Schlüssel zu Integration – Forderung nach Vorschulklassen für Kinder mit sprachrelevanten Defiziten – Vermeidung von Ghettobildung durch Bauordnung

Wien (OTS) - Weder sei es christlich-sozial, alle Grenzen zu öffnen, noch falsche Hoffnungen zu wecken oder Sozialleistungen mit der Gießkanne zu verteilen, erklärte die ÖVP Wien-Gemeinderätin Gudrun Kugler in der Aktuellen Stunde im heutigen Gemeinderat. „Geholfen werden kann nicht nur bei uns“, so Kugler. Um das Geld für die Betreuung eines einzigen Asylwerbers in Österreich oder Deutschland könnte man in Flüchtlingslagern vor Ort 19mal so viele Menschen betreuen. Darüber hinaus würden Menschen auch beim Wiederaufbau in den Herkunftsländern dringend gebraucht. Schließlich gehe es hier nicht nur um „Brain-Drain“, sondern auch um „Work-Drain“ oder „Wiederaufbau-Drain“, so Kugler.

„Die beste christlich-soziale Hilfe ist die Hilfe zur Selbsthilfe“, so Kugler. Dank der ÖVP sei mittlerweile allen Parteien klar, dass für Asylberechtigte und subsidiär Schutzberechtigte der Schlüssel zur Integration die Sprache ist. Allerdings gebe es in Wien 10.000 außerordentliche Schüler, die aufgrund massiver Deutschdefizite parallel zum Schulunterricht Deutsch lernen sollen. „Das kann nicht funktionieren“, so Kugler, die deshalb die Einführung von verpflichtenden Vorschulklassen für Kinder mit Sprachproblemen fordert.

Darüber hinaus müsse Ghettobildung dringend vermieden werden, die allerdings durch die Änderung der Bauordnung gefördert werde. „Integration braucht Begegnung“, so Kugler, die in diesem Zusammenhang auch die Etablierung von zahlreichen islamischen Kulturzentren kritisiert, die neben den Gebetsräumen vom Kindergarten über Nachmittagsbetreuung bis hin zu Supermärkten eine komplette Infrastruktur anbieten. „Das Unter-Sich-Bleiben muss abgeschwächt werden“, so Kugler. Integrationsminister Sebastian Kurz habe dazu bereits viele Punkte vorgelegt, die unbedingt parteiübergreifend unterstützt werden sollten.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003